HdM Stuttgart

IPW Zukunfts(T)räume

/IPW Zukunfts(T)räume
IPW Zukunfts(T)räume2018-02-23T15:43:54+00:00

Dass sich die Umwelt dynamisch und stetig ändert, ist ebenso keine neue Erkenntnis, wie auch die Notwendigkeit für Unternehmen, sich permanent an diese Veränderung anpassen zu können. Nur jene Unternehmen werden bestehen, die in der Lage sind, mit neuen, zukunftsbezogenen Herausforderungen der Umwelt umzugehen und entsprechende Strategien zu entwickeln.

Um sich auf zukünftige Entwicklungen – insbesondere mit Bezug zu Medientechnologien – einstellen zu können, sind Unternehmen auf die Auseinandersetzung mit fernen Zukunftszuständen angewiesen. Dafür ist unter anderem Kreativität gefragt. Aus diesem Grund hat das IPW-Team, ausgehend von Filmanalysen aus dem Science-Fiction-Genre, potenzielle Zukunftsszenarien der Medienmärkte abgeleitet. Ziel ist es dabei, aus der Science-Fiction Szenarien für die Medienwirtschaft abzuleiten, die bei Entscheidern in der Medienindustrie das Interesse an einer fernen Zukunft wecken, diese zur Beschäftigung mit dieser Zukunft anregen sowie als Kreativitätsimpulse und Ideengeber wirken.

Basierend auf vier unterschiedlichen Szenarien (Home Tech Evolution, Holographic Living, Dual Reality, Digital City Life) werden Lebensräume abgebildet, die mögliche ferne Zukunftszustände darstellen. Diese wurden unter dem Thema „Zukunfts(t)räume“ am Donnerstag, 01.02.2018 auf der MediaNight im Raum 016 neben der Lernwelt, an der Hochschule der Medien präsentiert.

MediaNight

 

Trailer

 

Die vier Szenarien

 

 

Vielen Dank für die Unterstützung an:
*Trailer zu IPW-Projekt:”Zukunfts(t)räume – Fiktionale Zukunftsentwürfe und ihre medienwirtschaftlichen Implikationen”Ausgehend von Filmanalysen aus 12 Science-Fiction-Filmen, wurden potenzielle Zukunftsszenarien der Medienwirtschaft abgeleitet. Die im Trailer gezeigten Filmausschnitte dienen nicht zu Werbezwecken, sondern waren bei der Szenarienentwicklung maßgeblich. Das Video dient lediglich als Hinweis unserer Szenarienbildung.
Filmsequenzen:
1. Ghost in the Shell, Rupert Sanders, Paramount Pictures, US 2017.
2. I, Robot, Alex Proyas, Twentieth Century Fox, US 2004.
3. Total Recall, Len Wiseman, Sony Pictures, US 2012.
4. Minority Report, Steven Spielberg, Twentieth Century Fox, US 2002.
5. Blade Runner 2049, Denis Villeneuve, Sony Pictures, US 2017.
6. Elysium, Neill Blomkamp, Sony Pictures, US 2013.
7. Prometheus, Ridley Scott, Twentieth Century Fox, US 2012.
8. Gamer, Mark Neveldine, Brian Taylor, Universum/Studio Motion Pictures, US 2009.
9. Ex Machina, Alex Garland, Universal Pictures International, EN 2015.
10. Matrix, Larry Wachowski und Andy Wachowski, Warner Bros. Entertainment, US 1999.
11. Transcendence, Wally Pfister, DMG Entertainment, US 2014.
12. In Time, Andrew Niccol, Twentieth Century Fox, US 2011.
Intro/Outro: https://youtu.be/hDcWqidxvz4
Musik: Description: https://www.youtube.com/c/NCMEpicMusic Inspiration Stranger Things Remake Edit By Ender Güney, https://youtu.be/noMJv3n7TN4
Zwischensequenzen: https://www.dropbox.com/sh/zo6d45bg8dc3cs2/AADXKAuNy4p9WfkPVCdv5nmja?dl=0&preview=Flare+and+Dust(1).wmv