Holographic Living

Als Teil des Alltags erhält die digitale Holografie Einzug in alle Lebensbereiche – Zuhause, unterwegs und bei der Arbeit. Hologramm-Beamer sind fester Bestandteil der Infrastruktur und Hologramme allgegenwärtig.

Im Wohnbereich befinden sich zwar physische Möbel und Gegenstände, das Erscheinungsbild wird jedoch mit holografischen Objekten ergänzt. Der Gestaltung sind dabei keine Grenzen gesetzt. So ersetzen Hologramme klassische Dekorationselemente, beispielsweise Blumen mit passenden Vasen oder einen Weihnachtsbaum.

Auch jegliche Unterhaltungssysteme sind durch holografische Darstellungen abgelöst worden. Die Handlung eines Spielfilms oder einer Sportveranstaltung wird nicht mehr über Bildschirme angeschaut, sondern als Hologramm. Für Tierhaar-Allergiker oder Menschen, die zu wenig Zeit für die Pflege eines Haustiers haben, bietet die Holografie die Lösung in Form von interaktiven Tierprojektionen.

Die Gestaltung des öffentlichen Raums wird durch Hologramme ergänzt oder sogar ersetzt. Die Umwelt lässt sich somit dynamisch auf Jahreszeiten und persönliche Präferenzen einstellen. Bäume in Parks können holografisch dargestellt werden und Häuserfassaden sind veränder- und individualisierbar. So können Supermärkte ihre Außenwände an ihre aktuellen Angebote anpassen. Konzerte und Sportevents werden an vielen verschiedenen Veranstaltungsorten zeitgleich übertragen: Konzerte spielen in mehreren Konzerthallen auf der ganzen Welt – ohne, dass der Künstler physisch vor Ort ist. Fußballfans ist es möglich, ihre Mannschaft bei Auswärtsspielen im heimischen Stadion auf den Rasen projiziert zu verfolgen. In Holo-Decks können die Menschen immersive Spiele erleben. Dabei sind verschiedene Szenarien, wie Abenteuer- oder Geschicklichkeitsspiele, möglich.

Werbung ist in Form von Holografien allgegenwärtig. Als Objekte interagieren sie mit potenziellen Konsumenten und werben somit aktiv für ihre Produkte. Zudem sind Textnachrichten und Videobotschaften als Hologramme abrufbar.

In der Arbeitswelt dienen holografische Darstellungen vor allem zur Unterstützung und Vereinfachung der alltäglichen Aufgaben. Diese erledigen Arbeitnehmer mittels Gestensteuerung an großen Hologramm-Interfaces. Mitarbeiter, die aufgrund von räumlicher Distanz nicht anwesend sein können, schalten sich in holografischer Form live zum Meeting dazu. Referenten werden an mehreren Orten gleichzeitig als Hologramme abgebildet. Auch Bewerber projizieren sich bei Vorstellungsgesprächen an den entsprechenden Ort. Dadurch kommt es zu der seit Jahrzehnten erhofften Reduzierung der Reisetätigkeit der Menschen.