HdM Stuttgart

Forschung und Publikationen

//Forschung und Publikationen
Forschung und Publikationen 2016-12-07T10:36:35+00:00

Forschung und Publikationen

Wissenschaft und Forschung ist wesentlicher Bestandteil eines Studiums der Medienwirtschaft. Unsere Professoren und Mitarbeiter sind aktiv in der Forschung tätig und veröffentlichen ihre Ergebnisse regelmäßig in aktuellen Publikationen. Die neu gewonnenen Erkenntnisse fließen anschließend auch wieder in die Lehre mit ein. Nachfolgend finden Sie eine kleine Auswahl an Studien und Publikationen aus dem Studiengang Medienwirtschaft. Darüber hinaus finden Sie im Science-Portal der HdM und auf den Webseiten der Professorinnen und Professoren aktuelle Berichte zu Veröffentlichungen und Vorträgen.

2016

  • Freiheit der Medien – Freiheit der Rede (2016). In einer „Tischrede“ im Ökumenischen Zentrum Stuttgart diskutierte HdM-Professor Dr. Oliver Zöllner den heutigen Gebrauch von Redefreiheit in den Medien. Hier erfahren Sie mehr über die „Tischrede“.
  • Hat das Radio eine Zukunft? (2016). Das fragte der Stuttgarter Medienkongress im November 2016 in einem Panel. Professor Dr. Oliver Zöllner und die HdM-Studierende und Journalistin Rebecca Beiter hielten bei diesem Kongress ein Plädoyer für das Radio. Mehr über das Panel können Sie hier nachlesen.
  • Das digitale Ich: Zwischen Gemeinschaft und Abgrenzung – drei Fallstudien (2016). Diese drei sozialwissenschaftlichen Fallstudien wurden von Studierenden des Master-Kurses „Empirische Forschung zur digitalen Gesellschaft“ erstellt. Mehr Informationen sowie das kostenlose E-Book finden Sie hier.
  • Engagement-Marketing – Was ist das eigentlich? (2016). Zusammen mit Twitter veröffentlichten die HdM-Professoren Prof. Harald Eichsteller und Prof. Dr. Jürgen Seitz die Studie über Engagement-Marketing in Deutschland. Mehr zu der Studie erfahren Sie hier.
  • Werte- und Kompetenzvermittlung in der digitalen Welt (2016). Am 26. und 27. Februar 2016 fand an der Volkshochschule Bochum eine Vortragsveranstaltung mit Workshop zur Medienethik statt, die das Institut für Digitale Ethik anbot. Dozent war Prof. Dr. Oliver Zöllner. Ein Überblick über die Veranstaltung ist hier nachzulesen.
  • Privatsphäre heute – und wie man sie schützen kann (2016). Mit prinzipiellen Probleme des Datenschutzes in der digitalen Welt beschäftigte sich Prof. Dr. Oliver Zöllner in seinem Vortrag auf den Medienkompetenztagen 2016 des Landesmedienzentrums Baden-Württemberg. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.
  • Digitalisierung und Selbstbestimmung (2016). In einem Beitrag für die Zeitschrift „tv diskurs“ beleuchtet HdM-Professor Dr. Oliver Zöllner die Frage nach der Selbstbestimmung des Menschen im digitalen Zeitalter. Eine Kurzbeschreibung des Artikels finden Sie hier und den Link zur Podcast-Version gibt es hier.
  • Nation Brand Luxemburg: Wie sich das Großherzogtum diskursiv neu erfinden möchte (2016). In seiner Ausgabe vom 29. Januar 2016 widmet sich das ‚Lëtzebuerger Journal‘ in einem Schwerpunkt dem Nation Branding Luxemburgs. HdM-Professor Dr. Oliver Zöllner wurde dafür zu seiner Einschätzung des Luxemburger Vorgehens interviewt. Hier lesen Sie mehr über den Artikel.

2015

  • Nation Brand Germany: Images of Past and Present (2015). HdM-Professor Dr. Oliver Zöllner macht die Geschichte von „Made in Germany“ zum Aufhänger für einen Blick auf Deutschland als Marke, der in der zweiten Auflage des maßgeblichen Lehrbuchs „Nation Branding: Concepts, Issues, Practice“ von Keith Dinnie erschienen ist. Hier weiterlesen…
  • Standortfaktoren für Startups der TIME-Branche (2015). Auf dem G-Forum 19. Interdisziplinäre Jahreskonferenz zu Entrepreneurship, Innovation und Mittelstand hielten Andrea Bohne, M.Sc, Prof. Dr. Uwe Eisenbeis, und Prof. Dr. Nils Hoegsdal einen Vortrag über ihre Analyse relevanter Faktoren eines Startup-Ökosystems aus Perspektive der Stakeholder. Hier gibt es mehr dazu.
  • Man weiß nie, wer die Bilder mal in die Hände kriegt (2015). Medienethiker Prof. Dr. Oliver Zöllner über Eltern, die Fotos von ihren Kindern auf Facebook veröffentlichen und den Versuch der Hagener Polizei, sie davon abzubringen. Hier geht es zur Kurzbeschreibung.
  • Die Weiterentwicklung der Lehrveranstaltung Führungsorientiertes Rechnungswesen im Rahmen der Lehrfellowships der Hochschule der Medien (2015). Der Aufsatz von Prof. Dr. Tobias Seidl ist in dem Buch „Pädagogische Hochschulentwicklung: von der Programmatik zur Implementierung“ erschienen. Mehr Infos über das Buch gibt es hier.
  • Für eine gerechte Kultur des ‚Onlife‘: Algorithmen und digitale Ethik (2015). Algorithmen prägen immer mehr unsere Gesellschaft – von der Kreditentscheidung bis zur Krankenversicherung, wie die HdM-Professoren Dr. Petra Grimm, Dr. Tobias O. Keber und Dr. Oliver Zöllner im „Jahresrückblick Netzpolitik“ darlegen. Mehr über den Aufsatz ist hier nachzulesen.
  • Das königliche Bild: Royals with Cheese, oder: Kate und Wills posieren: Wie uns eine PR-Inszenierung die Monarchie ans Herz legen möchte (2015). In dem Beitrag von Prof. Dr. Oliver Zöllner wird ein alltägliches und relativ banales Medienprodukt – ein PR-Foto – mit den Mitteln der qualitativen Bildinterpretation nach Ralf Bohnsack (2011) analysiert. Hier geht es zum Beitrag.
  • Warum Digitale Ethik dringend notwendig ist: Ein TED-Talk von Tobias Keber und Oliver Zöllner (2015). In ihrem Vortrag auf der 5. TEDxStuttgart-Konferenz am 19.10.2015 stellen die HdM-Professoren Dr. Tobias O. Keber und Dr. Oliver Zöllner das Konzept der Digitalen Ethik vor und argumentieren, warum eine solche Reflexionsinstanz für ein gelingendes Leben in der digitalisierten Gesellschaft dringend notwendig ist. Hier weiterlesen…
  • Business Model Innovation with Lego Serious Play (2015). Auf dem International Entrepreneurship Education Summit an der Hochschule der Medien in Stuttgart referierte Prof. Dr. Nils Högsdal über Lego Serious Play im Rahmen von Geschäftsmodellen. Den vollständigen Vortrag können Sie hier abrufen.
  • Das Investment Readiness Level (2015). Zusammen mit Kolja Affemann hielt Prof. Dr. Nils Högsdal einen Vortrag auf der Veranstaltungen „International Entrepreneurship Education Summit“ sowie auf dem G-Forum in Kassel über die Analyse der Eignung als systematisch-unterstützendes Werkzeug zur Beurteilung und Bewertung des Reifegrades von Geschäftsmodellen. Der Vortrag ist hier abrufbar.
  • Entrepreneurship und Corporate Entrepreneurship (2015). Im Rahmen einer Ringvorlesung zum Thema Existenzgründung an der Universität Stuttgart hielt Prof. Dr. Nils Högsdal einen Vortrag über unternehmerisches Denken und Handeln in Startups und Unternehmen. Die Präsentation zum Vortrag finden Sie hier.
  • Prosjektledelse Gamification: Entreprenørskap og prosjektledelsei mediebransjen (2015). Prof. Dr. Nils Högsdal hielt eine Gastvorlesung an der HiOA in Oslo über Entrepreneurship. Hier ist der Vortrag dazu.
  • Regionale und lokale Inhalte am Scheideweg? (2015). In einem Vortrag auf der „Trimediale 2015. Forum der Medienregulierer Deutschland – Österreich – Schweiz“ stellt Prof. Dr. Boris Kühnle die Probleme und mögliche Ansatzpunkte zur Bearbeitung der wirtschaftlichen Herausforderungen für regionales Fernsehen in Baden-Württemberg dar. Hier finden Sie eine Kurzbeschreibung des Vortrags.
  • Corporate entrepreneurship and implications for Stuttgart: What can corporates learn from startups (2015). Im Stuttgarter Rathaus hielt Prof. Dr. Nils Högsdal zusammen mit Voler Scholz (MM1 Consult) auf der Veranstaltung „Generation Media Startup“ einen Vortrag über Corporate Entrepreneurship und deren Auswirkungen auf Stuttgart. Hier ist der Vortrag.
  • Business Model Innovation and (Corporate) entrepreneurship: Using the lean startup approach as a fast-track to business model innovations (2015). Bei einer Gastvorlesung in Amsterdam hielt Prof. Dr. Nils Högsdal einen Vortrag über Geschäftsmodelle und die Lean Startup Methode. Der Vortrag ist hier abrufbar.
  • Stuttgarter Medien Management-Studie 2014/2015. Personal, Organisation, Controlling: Medienmanagement in Zeiten des Wandels. Die 2. Stuttgarter Medien|Management-Studie 2014/2015: Personal, Organisation, Controlling zeigt: Führungskräfte in der Medienbranche nehmen einen deutlichen Wandel ihres Umfelds wahr und mehr noch, sie empfinden diese Veränderungen als marktgetrieben und nicht vom Management gestaltet. Hier geht es zu den Ergebnissen und einer Infographik mit den Kernergebnissen im Überblick.