FAQ Allgemeines

Wo kann ich mich über ein Studium an der Hochschule der Medien informieren?

Informationen für Bewerber finden Sie auf der zentralen Seite der Hochschule der Medien www.hdm-stuttgart.de. Dort finden Sie die Informationsbroschüre First Steps, einen Leitfaden zur Bewerbung, den Ablauf der Online-Bewerbung, sowie Informationen speziell für ausländische Bewerber und Bewerber für höhere Fachsemester.

Welche Schwerpunkte kann ich im Studiengang MW wählen?

Im Studiengang MW gibt es verschiedene Wege einen Bachelorabschluss zu erwerben: Entweder man entscheidet sich nach dem Grundstudium für einen der zwei Schwerpunkte „Management“ und „Konzeption und Analyse“ oder man wählt eine generalistische Ausbildung und wird zum Medienwirtschafts-Allrounder ausgebildet. Die Schwerpunktbildung dient der Profilierung eines Studierenden und kann auch auf dem Abschlusszeugnis mit einem Zusatz ausgewiesen werden. Für eine Zeugniskennzeichnung müssen der Pflicht- und Wahlpflichtbereich, das Praxissemester sowie die Bachelorarbeit in einem Schwerpunkt erbracht werden (s. hierzu SPO § 1). Der Schwerpunkt wird nur auf Antrag ausgewiesen, die Nachweispflicht obliegt dem Studierenden.

Wo erhalte ich das Vorlesungsverzeichnis (Studienführer)?

Das Vorlesungsverzeichnis ist für HdM Studierende kostenlos und kann im Studienbüro der Hochschule der Medien abgeholt werden. Die Informationen des Studienführers und das Vorlesungsverzeichnis sind auch im Internet zugänglich.

Wie viele ECTS-Punkte muss ich im Laufe des Studiums erbringen?

Das MW-Studium umfasst eine Mindestanzahl von 210 ECTS-Punkten, die sich auf sieben Semester verteilen, d.h. jeder Studierende erbringt durchschnittlich 30 Punkte pro Semester. Je nach individueller Gestaltung des Studiums kann die Anzahl der tatsächlich erbrachten Punkte pro Semester jedoch nach oben oder unten abweichen. 

Wann endet das Grundstudium?

Das Grundstudium endet nach dem zweiten Semester mit dem Bestehen aller für das Grundstudium vorgesehenen Prüfungen. Das Grundstudium muss spätestens bis zum vierten Semester abgeschlossen sein, ansonsten wird der/die Studierende exmatrikuliert.

Wann beginnen die Vorlesungen?

Der Beginn der Vorlesungen ist dem Studienführer oder der Homepage des Studiengangs bzw. der Hochschule zu entnehmen.

Gibt es eine generelle Anwesenheitspflicht?

Nein, der Besuch der Veranstaltungen ist prinzipiell freiwillig. Jedoch ist die durchgehende Anwesenheit der Studierenden erwünscht, Einzelheiten regelt jeweils der zuständige Dozent.

In welcher Sprache wird unterrichtet?

In der Regel werden die Vorlesungen in deutscher Sprache, vereinzelt auch in Englisch angeboten. 

Wie hoch sind meine Chancen einen Studienplatz zu bekommen?

Ihre Chancen hängen davon ab, wie viele Interessenten sich pro Semester auf die Studienplätze bewerben. Generell sind die Bewerberzahlen im Wintersemester tendenziell höher, so dass die Chancen einer Zulassung im Sommersemester grundsätzlich besser sein können. Unabhängig davon gehen in jedem Semester mehrere hundert Bewerbungen auf 75 freie Plätze ein. Ob Sie zugelassen werden, hängt von Ihrem Notenschnitt sowie einer anrechenbaren Ausbildung ab. Auch wenn Sie im ersten Zulassungsverfahren nicht zugelassen werden, ist es trotzdem noch möglich über ein Nachrückverfahren einen Studienplatz zu bekommen – vorausgesetzt es sind noch Plätze frei. Es kann sich ergeben, dass im Nachrückverfahren der ausschlaggebende Notenschnitt sinkt. Die genaue Höhe lässt sich aber nicht prognostizieren.

Welche Grundkenntnisse, Talente und Neigungen benötige ich, um Medienwirtschaft zu studieren?

Studierende der Medienwirtschaft beschäftigen sich schwerpunktmäßig mit betriebswirtschaftlichen Themen. Ein starkes Interesse für wirtschaftliche Themen und Zusammenhänge z. B. in den Bereichen Marketing oder Management sollten Sie mitbringen. Im Gegensatz zu einem rein betriebswirtschaftlichen Studium ist der Studiengang Medienwirtschaft speziell auf die Bedürfnisse der Medienbranche zugeschnitten. Zu einem Medienwirtschaftsstudium gehört die Bereitschaft, sich intensiv mit Themen rund um die Medien zu beschäftigen. Dies beinhaltet unter anderem eine Auseinandersetzung mit dem Medienbegriff, der gesellschaftspolitischen Relevanz der Massenmedien sowie der Funktionsweise von Medienmärkten und -unternehmen. Im Studium erwerben Sie ebenso Grundkenntnisse im Bereich Medientechnik, weshalb Mathematik- oder Physikkenntnisse auf Oberstufenniveau vorausgesetzt werden. Idealerweise haben Sie bereits Erfahrung in einem Medienunternehmen gesammelt, z. B. durch ein Praktikum oder eine Berufsausbildung. Auf jeden Fall sollten Sie Lust haben, auch praktisch zu arbeiten und selbst Produktionen (Audio-, Video- etc.) herzustellen. Wie in jedem Studium wird erwartet, dass Sie eigenständig und selbstständig arbeiten und verschiedene Themen wissenschaftlich aufbereiten. Da sich der Studiengang Medienwirtschaft durch ein fächerübergreifendes Curriculum auszeichnet, sind eine gute Allgemeinbildung und ein breit gefächertes Interesse unabdingbar.

Welche Veranstaltungen muss ich im ersten Semester besuchen und wie stelle ich den Studienplan zusammen?

Im Grundstudium, d. h. im ersten und zweiten Semester bekommen Sie von uns einen vorgegebenen Stundenplan, da alle Veranstaltungen Pflichtveranstaltungen sind. Ab dem dritten Semester können Sie Wahlfächer belegen und Ihren Stundenplan selbst bestimmen.

Wie lange dauert das Studium?

Die Regelstudienzeit der Bachelorstudiengänge an der Hochschule der Medien beträgt sieben Semester.

Wie wird das Studium abgeschlossen?

Das Studium gilt als erfolgreich abgeschlossen, wenn alle Pflichtmodule und das Praxissemester bestanden sind und insgesamt 210 ECTS erbracht wurden. 

Fließen alle Noten in das Abschlusszeugnis ein?

Ja, alle Noten werden nach ECTS-Gewichtung im Abschlusszeugnis vermerkt, auch die Prüfungsleistungen aus dem Grundstudium.

Kann eine nicht bestandene Prüfung im Grundstudium durch eine bestandene Prüfung ausgeglichen werden?

Nein, alle Prüfungen müssen bestanden werden.

Wie viele nicht bestandene Prüfungen können während des Praxissemesters wiederholt werden?

Höchstens zwei nicht bestandene Prüfungen können wiederholt werden. Prüfungen, die aufgrund einer Krankmeldung (genehmigter Rücktritt) nicht angetreten werden konnten, können in dieser Zeit nicht geschrieben werden.

Was muss ich beachten, wenn ich mich direkt im Anschluss an mein Bachelorstudium für einen Masterstudium bewerben möchte?

Bei den meisten Masterstudiengängen ist der Bewerbungsschluss der 15. Juli bzw. der 15. Januar. Idealerweise haben Sie bis zu diesem Zeitpunkt schon Ihr Abschlusszeugnis erhalten und können die Ergebnisse der Bewerbung beilegen. Damit Sie Ihr Abschlusszeugnis rechtzeitig erhalten, empfiehlt es sich, Ihren Betreuern und dem Prüfungsamt rechtzeitig die Abgabedeadline mitzuteilen. Falls Ihr Zeugnis bis zum Bewerbungsschluss noch nicht ausgestellt wurde, räumen viele Hochschulen eine Nachreichfrist ein. Detaillierte Informationen zum Masterstudium an der HdM finden Sie auf der Seite des Studiengangs MMM.

Wie lange muss ich immatrikuliert bleiben?

Bis zum Ende Ihres Studiums, d.h. bis zur Abgabe der Bachelorarbeit. In dieser Zeit sind Sie auch noch als Studierender krankenversichert und erhalten ggf. Kindergeld. Außerdem besteht die Möglichkeit einer Werkstudententätigkeit so lange Sie noch immatrikuliert sind. Ob und in welcher Höhe eine anteilige Rückerstattung nach Abschluss möglich ist, erfragen Sie bitte bei der Exmatrikulation.

Welche weiteren Studienmöglichkeiten gibt es nach dem Bachelor?

Ein Bachelorstudium berechtigt Sie, einen Masterstudiengang an der Hochschule der Medien oder an einer anderen Hochschule zu belegen. Das Masterstudium muss nicht direkt an das erste Studium anschließen. Nach dem Bachelorabschluss können Sie auch erste Berufserfahrungen sammeln und sich später für ein Masterstudium entscheiden. An der HdM wird der konsekutive Master „Medienmanagement“ (MMM) angeboten, der der betriebswirtschaftliche Aspekte mit den medialen Disziplinen Technik, Gestaltung und Kommunikation kombiniert. Detaillierte Informationen zum Masterstudium und zur Zulassung finden Sie in der Broschüre „Master Steps“ oder im Steckbrief MMM. Ausführliche Informationen erhalten Sie auf der Homepage des Studiengangs MMM.

In welchen typischen Einsatzfeldern arbeiten Medienwirtschaftsabsolventen?

Da es sich beim Studiengang Medienwirtschaft um einen interdisziplinären Studiengang handelt, ist der Arbeitsbereich von MW-Absolventen breit gefächert. Studienabgänger des Studiengangs Medienwirtschaft besitzen gute Chancen, im Management von Medienunternehmen oder in Medienabteilungen größerer Unternehmen tätig zu werden. Mögliche Einsatzfelder sind die folgenden Medienbranchen:

  • Öffentlich-rechtliche/private Rundfunkanstalten
  • Filmproduktionsunternehmen
  • Multimediaagenturen, Werbeagenturen
  • Mediendienstleister (z. B. Designstudios, Grafikbetriebe)
  • Unternehmensinterne Medienproduktionsstudios (z. B. Business TV)
  • Verlage
  • Medienabteilungen in Unternehmen
  • Öffentlichkeitsarbeit/PR
  • Unternehmen des Spielesektors
  • Unternehmen der Musikindustrie

Wann werden die Zu- bzw. Ablehnungsbescheide versendet?

Über das Ergebnis des Zulassungsverfahrens erhält der Bewerber zu Beginn der zweiten Vorlesungswoche einen schriftlichen Zu- oder Ablehnungsbescheid.

Wie kann ich mir Activity und Social Credits anrechnen lassen?

Im Rahmen des Studiums besteht die Möglichkeit sich Activity und Social Credits (ASC) anrechnen zu lassen. ASC sind Credits, die für besonderes soziales Engagement (wie z.B. Gremienarbeit) an der HdM vergeben werden. Diese Credits können am Ende des Studiums in ECTS-Punkte umgerechnet werden. Insgesamt können im Studium maximal 3 ECTS durch ASC erworben werden. Eine nachträgliche Anrechnung ist nicht möglich. Genauere Informationen zu den ASC gibt es bei der Verfassten Studierendenschaft (VS). 

Wie viele Urlaubssemester sind möglich und aus welchen Gründen können diese beantragt werden?

Jede/r Studierende kann während des Studiums maximal zwei Urlaubssemester beantragen. Eine Beurlaubung im ersten Studiensemester ist nicht möglich. Zur Beantragung eines Urlaubssemester müssen triftige Gründe vorliegen. Dies sind im Folgenden:

  • Studium an einer ausländischen Hochschule oder einer Sprachschule,
  • Krankheit
  • Einberufung zum Wehr- oder Zivildienst,
  • Pflege eines Verwandten
  • bevorstehende Niederkunft und anschließende Pflege eines Kindes,
  • Verbüßung einer Freiheitsstrafe,
  • praktische Tätigkeit, die dem Studienziel dient
  • sonstige wichtige Gründe.

Der Antrag für ein Urlaubssemester muss fristgerecht im Studienbüro eingereicht werden. Der Abgabetermin hierfür ist dem aktuellen Studienführer zu entnehmen. Das Formular „Exmatrikulation / Entlastungsvermerk (Antrag)“ finden Sie im Intranet. Das Urlaubssemester ist eine Unterbrechung des Studiums, die Immatrikulation bleibt bestehen. Ein Urlaubssemester kann nicht nach Abschluss aller Prüfungsleistungen erbracht werden. Während dieser Zeit dürfen keine Lehrveranstaltung besucht und keine Prüfungen geschrieben werden.

Welche Leistungen muss ich schon erbracht haben, um in ein höheres Fachsemester eingestuft zu werden?

Es müssen erfolgreich bestandene Prüfungsleistungen in vergleichbaren Fächern erbracht worden sein. Je nach Anzahl, Umfang und Inhalt der Leistungen, die geprüft werden, erfolgt die Einstufung in ein höheres Fachsemester. Bei Einstufung in ein höheres Semester als das 2. Fachsemester ist zusätzlich eine studienfachliche Beratung durch den Studiendekan zwingend vorgeschrieben. Diese ist mit der entsprechenden Bescheinigung nachzuweisen und den Bewerbungsunterlagen beizulegen.

Benötige ich hierfür einer Bescheinigung der vorherigen Hochschule/Prüfungsamt?

Zu den Bewerbungsunterlagen ist der Ausdruck eines Leistungs-/Notenspiegels der jeweiligen Lehreinrichtung zwingend beizulegen, aus dem alle, das heißt bestandene und nicht bestandene Leistungen hervorgehen, beizulegen. Sollten keine Leistungsspiegel ausgestellt werden, sind die Scheine und Einzelnoten der jeweiligen Vorlesung in beglaubigter Kopie den Bewerbungsunterlagen beizufügen.

Wer entscheidet darüber, in welchem Semester ich eingestuft werde?

Ob und in welchem Semester eine Bewerberin oder ein Bewerber eingestuft wird, entscheidet der Dekan der aufnehmenden Fakultät, dem der Studiengang zugeordnet ist. Der Dekan delegiert in der Regel die Einstufung an die Studiendekane der einzelnen Studiengänge. In welche SPO-Version ein Bewerber eingestuft wird, entscheidet in Zweifelsfällen der Prüfungsausschuss des Fachbereichs. Bei Studierenden, die den Studiengang innerhalb der Hochschule der Medien wechseln, läuft das Verfahren analog.

Welche Kriterien bestimmen die Einstufung?

Alleiniges Kriterium für die Einstufung sind anrechenbare Studienzeiten und -leistungen.

Wann erfolgt die Einstufung?

Die Einstufung erfolgt jeweils zu Beginn des Semesters, für das die Bewerbung vorliegt.

Wann ist eine studienfachliche Beratung erforderlich?

Ist aufgrund anrechenbarer Studienzeiten und -leistungen eine Einstufung in das dritte oder ein höheres Semester möglich, ist der Nachweis einer studienfachlichen Beratung erforderlich. Bei fehlendem Nachweis einer studienfachlichen Beratung kann eine Einstufung maximal in das zweite Fachsemester erfolgen.

An wen muss ich mich zwecks einer studienfachlichen Beratung wenden?

Die studienfachliche Beratung wird von den Fachbereichen (i.d.R. den Studiendekanen) durchgeführt. Beratungszeiten einzelner Funktionsträger sind dem Studienführer der Hochschule zu entnehmen bzw. über die HdM-Homepage ersichtlich.

Welches Sprachkursangebot bietet die Hochschule der Medien?

Innerhalb des Medienwirtschaftsstudiums werden keine Sprachkurse angeboten. Das Sprachenzentrum der HdM bietet jedoch Sprachkurse an, die Sie sich im Wahlpflichtbereich anderer Studiengänge anrechnen lassen können (2 ECTS bei Belegung von zwei aufeinander aufbauenden Kursen – Module: Grundkenntnisse, Fortgeschritten, Fachsprache). Bitte informieren Sie sich frühzeitig beim Sprachenzentrum der HdM über das aktuelle Kursangebot, da die Sprachkurse immer sehr schnell belegt sind. Fakultative Sprachkurse können von HdM Studierenden auch am Sprachenzentrum der Universität Stuttgart belegt werden.

Welche Kosten fallen aufgrund des Studiums an?

Seit dem Wegfall der Studiengebühren fallen ein Verwaltungskostenbeitrag und ein Semesterbeitrag für den sozialen Dienst des Studentenwerks an.

Wie kann ich mein Studium finanzieren? Woher bekomme ich Unterstützung?

Auskünfte hierüber erteilt das BAföG-Amt (siehe »Studierendenwerk Stuttgart«). Ausländische Studierende sollten die Finanzierung des Studiums vor der Abreise nach Deutschland absichern. Die Ausländerbehörden verlangen einen Nachweis darüber, dass Mittel zur finanziellen Absicherung des Studiums zur Verfügung stehen. Ohne eine solche finanzielle Absicherung besteht das Risiko, die Aufenthaltsgenehmigung zu verlieren bzw. gar nicht zu erhalten. Allgemeine Informationen zum BAföG finden Sie unter https://www.bafög.de.

Nach welchen Kriterien werden Teilnehmer für die Produktionen ausgewählt?

Die Teilnahme an den Produktionen kann vom verantwortlichen Dozenten auf die die ordnungsgemäße Ausbildung sicherstellende Teilnehmerzahl beschränkt werden. Kriterien hierfür können sein, dass höhere Semester gegenüber niedrigeren bevorzugt werden und/oder dass Studierende, die noch keine Produktion belegt haben, denen vorgezogen werden, die bereits eine Produktion absolviert haben. Das Online-Zulassungsverfahren betrifft alle Produktionen im Studiengang Medienwirtschaft. In der ersten Semesterwoche wird eine Informationsveranstaltung abgehalten, in der die verschiedenen Produktionen vorgestellt werden und das Zuteilungsverfahren erläutert wird. Innerhalb der ersten Woche geben die Studierenden ihre Prioritäten an und die Auswahl der Studierenden wird getroffen.

Kann ich Einsicht in meine Klausuren nehmen?

Die Möglichkeit zur Einsichtnahme in Klausuren bei den für die Lehrveranstaltungen zuständigen Dozenten (bei Lehrbeauftragten über das Fachbereichssekretariat) besteht in der zweiten Vorlesungswoche des folgenden Semesters. Die Studierenden vereinbaren hierfür einen Termin mit dem zuständigen Dozenten. Studierende im praktischen Studiensemester, die also in dieser Zeit nicht an der Hochschule sind, müssen die Klausureinsicht für das der Praxisphase folgende Semester im Fachbereichssekretariat beantragen.

Welche Bestimmungen gelten für ausländische Bewerber?

Alle notwendigen Informationen hierzu finden Sie unter http://www.hdm-stuttgart.de/english/applicants/foreign_applicants.

Welche Berufsausbildungen werden mir angerechnet?

Eine einschlägige Berufsausbildung kann dazu beitragen, Ihre Chancen in den Studiengang Medienwirtschaft aufgenommen zu werden, zu erhöhen. So führt beispielsweise eine Ausbildung zur Industriekauffrau/-mann zu einem Bonus von 0,3. Falls Sie Fragen zu den anrechenbaren Ausbildungen haben, wenden Sie sich bitte direkt an das Studienbüro, da keine pauschalen Aussagen im Voraus möglich sind.

Bekommt man einen Bonus, wenn man den Bundesfreiwilligendienst absolviert?

Es gibt keinen festgelegten Notenbonus für den Bundesfreiwilligendienst. Allerdings können Sie sich Wartesemester anrechnen lassen. Falls Sie eine Zulassung für einen Studienplatz bekommen während Sie den Freiwilligendienst leisten, können Sie bei einer späteren Bewerbung einen Antrag auf bevorzugte Zulassung stellen.

Ist ein Fernstudium an der Hochschule der Medien möglich?

Nein, die HdM bietet keine Fernstudiengänge an.

Was bedeutet der Begriff „Bachelor“?

Der Bachelor ist der Abschlussgrad eines grundständigen Studiengangs. Mit den Bachelorstudiengängen soll es Studierenden möglich sein, nach einer relativ kurzen Studienzeit (in der Regel sieben Semester) einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss zu erlangen, der gleichzeitig die Möglichkeit zu einer sofortigen oder an eine Berufsphase anschließenden Weiterqualifizierung bietet. Im Rahmen eines Bachelorstudiengangs sollen grundlegende fachliche und methodische Kompetenzen sowie ein Überblick über die Zusammenhänge der Studienrichtung erworben werden.

Warum gibt es an der Hochschule der Medien keine Diplomstudiengänge mehr?

Mit der Einführung von Bachelor- und Masterstudiengängen stellen sich die deutschen Hochschulen auf die zunehmende Internationalisierung des Bildungswesens ein. Einstufige Studienangebote mit Diplomabschluss werden in vielen Studienrichtungen durch das zweistufige System ersetzt. Das Studium ist modular aufgebaut und bietet den Studierenden einen breiten Gestaltungsspielraum bei der Strukturierung. Die Bewertung erfolgt nach einem Leistungspunktsystem, dem European Credit Transfer System (ECTS). Dieses Leistungspunktsystem ermöglicht ausländischen Studierenden einen leichteren Wechsel zur Hochschule der Medien und den hiesigen Studierenden vereinfacht es die Möglichkeit, im Ausland zu studieren und Prüfungsleistungen zu transferieren. In einem nach angloamerikanischem Muster gestuften Studiensystem ist der erste zu erreichende akademische Grad ein Bachelor-, der zweite ein Master-Abschluss. Mit dieser neuen Studienstruktur soll das Studienangebot flexibilisiert, die internationale Kompatibilität deutscher Studienabschlüsse verbessert und somit die Mobilität der Studierenden und die Nachfrage ausländischer Studierender nach Studienplätzen in Deutschland erhöht werden.

Ist der Bachelor bundesweit und international anerkannt?

Ja. Seit 2010 ist das gestufte System in ganz Deutschland eingeführt. Mit der Umstellung zum Bachelor erhalten alle Studiengänge durch das System der ECTS-Punkte Abschlüsse, die in sämtlichen Ländern anerkannt sind, die ebenfalls mit dem ECTS arbeiten.

Ist der Studiengang Medienwirtschaft (MW) bereits akkreditiert?

Ja. Für die gesamte Hochschule wurde das Akkreditierungsverfahren in den Jahren 2005 und 2006 durchgeführt. Die Reakkreditierung des Studiengangs Medienwirtschaft fand im Sommersemester 2013 statt.

Welche Sportmöglichkeiten werden angeboten und wie kann ich mich dafür anmelden?

Die HdM bietet keinen eigenen Hochschulsport an. Die Studierenden der HdM können jedoch das Sportangebot der Universität Stuttgart nutzen.