HdM Stuttgart

FAQ zum Tutorium

///FAQ zum Tutorium
FAQ zum Tutorium 2016-12-05T13:40:04+00:00
Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /volume1/web/medienwirtschaft/wp-content/plugins/wordpress-faq-manager/faq-manager.php on line 637 Call Stack: 0.0000 361224 1. {main}() /volume1/web/medienwirtschaft/index.php:0 0.0001 361512 2. require('/volume1/web/medienwirtschaft/wp-blog-header.php') /volume1/web/medienwirtschaft/index.php:17 0.6749 43095768 3. require_once('/volume1/web/medienwirtschaft/wp-includes/template-loader.php') /volume1/web/medienwirtschaft/wp-blog-header.php:19 0.6780 43268400 4. include('/volume1/web/medienwirtschaft/wp-content/themes/Avada/page.php') /volume1/web/medienwirtschaft/wp-includes/template-loader.php:74 1.0943 48065152 5. the_content() /volume1/web/medienwirtschaft/wp-content/themes/Avada/page.php:63 1.0945 48065272 6. apply_filters() /volume1/web/medienwirtschaft/wp-includes/post-template.php:240 1.0945 48065672 7. WP_Hook->apply_filters() /volume1/web/medienwirtschaft/wp-includes/plugin.php:203 1.0960 48069680 8. do_shortcode() /volume1/web/medienwirtschaft/wp-includes/class-wp-hook.php:298 1.0961 48079912 9. preg_replace_callback() /volume1/web/medienwirtschaft/wp-includes/shortcodes.php:223 1.0961 48080576 10. do_shortcode_tag() /volume1/web/medienwirtschaft/wp-includes/shortcodes.php:223 1.0961 48081144 11. WP_FAQ_Manager->shortcode_main() /volume1/web/medienwirtschaft/wp-includes/shortcodes.php:345 1.0964 48081256 12. preg_replace() /volume1/web/medienwirtschaft/wp-content/plugins/wordpress-faq-manager/faq-manager.php:637 Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /volume1/web/medienwirtschaft/wp-content/plugins/wordpress-faq-manager/faq-manager.php on line 638 Call Stack: 0.0000 361224 1. {main}() /volume1/web/medienwirtschaft/index.php:0 0.0001 361512 2. require('/volume1/web/medienwirtschaft/wp-blog-header.php') /volume1/web/medienwirtschaft/index.php:17 0.6749 43095768 3. require_once('/volume1/web/medienwirtschaft/wp-includes/template-loader.php') /volume1/web/medienwirtschaft/wp-blog-header.php:19 0.6780 43268400 4. include('/volume1/web/medienwirtschaft/wp-content/themes/Avada/page.php') /volume1/web/medienwirtschaft/wp-includes/template-loader.php:74 1.0943 48065152 5. the_content() /volume1/web/medienwirtschaft/wp-content/themes/Avada/page.php:63 1.0945 48065272 6. apply_filters() /volume1/web/medienwirtschaft/wp-includes/post-template.php:240 1.0945 48065672 7. WP_Hook->apply_filters() /volume1/web/medienwirtschaft/wp-includes/plugin.php:203 1.0960 48069680 8. do_shortcode() /volume1/web/medienwirtschaft/wp-includes/class-wp-hook.php:298 1.0961 48079912 9. preg_replace_callback() /volume1/web/medienwirtschaft/wp-includes/shortcodes.php:223 1.0961 48080576 10. do_shortcode_tag() /volume1/web/medienwirtschaft/wp-includes/shortcodes.php:223 1.0961 48081144 11. WP_FAQ_Manager->shortcode_main() /volume1/web/medienwirtschaft/wp-includes/shortcodes.php:345 1.0965 48082248 12. preg_replace() /volume1/web/medienwirtschaft/wp-content/plugins/wordpress-faq-manager/faq-manager.php:638

FAQ zum Tutorium

Muss an den Blockveranstaltungen teilgenommen werden?

Die Blockveranstaltungen sind Teil des Praxissemesters und verpflichtend. Die Testatkarte ist der einzige Beleg der Teilnahme (sorgfältig aufbewahren!) und muss daher zu jeder Blockveranstaltung mitgeführt und abgezeichnet werden. Eine verpasste Veranstaltung muss im nächsten Semester nachgeholt und auch bestätigt werden.

Wie bewerbe ich mich für ein angebotenes Tutorium?

Zum Start des neuen Semesters finden Sie hier eine Liste mit dem aktuellen Angebot an Tutorien. Nach Bekanntgabe der Tutorien haben Sie eine Woche Zeit um sich für das gewünschte Tutorium bei dem jeweiligen Dozenten zu bewerben. Ihre Bewerbung erfolgt per Mail an den Dozenten und muss Ihren Namen, Ihre Matrikelnummer, Ihr Semester sowie Ihre Eignung und Motivation für die Tätigkeit als Tutor beinhalten. Die Vergabe der Tutoriumsplätze erfolgt daraufhin durch den Dozenten. Bei gleicher Eignung der Bewerber wird per Losverfahren entschieden.

Wie wird die Arbeitsleistung nachgewiesen?

Während der Zeit Ihres Tutoriums müssen Sie ihre abgeleisteten Arbeitsstunden auf einem Stundenzettel festhalten. Die angegebenen Stunden müssen von Ihrem Betreuer per Unterschrift bestätigt werden. Sowohl Sie als auch Ihr Betreuer sollten darauf achten, dass die Anzahl von 60 Arbeitsstunden weder unter- noch überschritten wird. Nach Beendigung ihres Tutoriums legen Sie den Stundenzettel bei dem verantwortlichen Dozenten vor. Dieser unterschreibt den Stundenzettel und reicht diesen im Prüfungsamt ein.

Woraus setzt sich das Praktische Studiensemester zusammen?

Das PS besteht aus dem 26-wöchigen Praktikum in einem Unternehmen, den vorangegangenen Blockveranstaltungen (BA „Informationen zum Praxissemester“, BB „Bewerbertraining“ und BC „Die ersten Tage“) und dem Praxissemesterbericht.

Information: Wer vor dem Sommersemester 2013 die Informationsveranstaltung (BA) zum Prakti-schen Studiensemester besucht hat, muss nur die folgenden zwei Pflichtveranstaltungen nachweisen: die Informationsveranstaltung (BA) und das Bewerbertraining (BB).

Wie lange dauert das Praktische Studiensemester?

Die Dauer des praktischen Studiensemesters beträgt (mindestens) 26 Wochen. Eine Aufteilung der 26 Wochen ist prinzipiell nicht möglich.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden, um das Praxissemester antreten zu können?

Der Eintritt in das Praktische Studiensemester ist nur zulässig, wenn das Grundstudium erfolgreich abgeschlossen und die in der aktuell gültigen Studien- und Prüfungsordnung beschriebenen Voraussetzungen erfüllt sind; siehe besonders: §14 SPO Teil A (Allgemeine Ausführungen) sowie §42 (9) Teil B. Falls diese Voraussetzungen nicht erfüllt werden, muss eine Verschiebung des Praktischen Studiensemesters (Praktikantenamt und Dekanat) fristgerecht beantragt werden.

Kann das Praxissemester verschoben werden?

Das Praxissemester kann nur in Ausnahmefällen auf Antrag und nach Genehmigung des Praktikantenamtsleiters und des Dekans verschoben werden. Anträge sind rechtzeitig schriftlich und mit einer ausführlichen Begründung versehen an den Praktikantenamtsleiter zu stellen. Die Frist finden Sie im Intranet im HdM-Terminkalender. Gründe, die für eine Verschiebung anerkannt werden, sind längere Krankheiten, Härtefälle u. Ä. Das Praxissemester muss in das Studium integriert sein, d. h., es darf das Studium nicht abschließen.

Nichtsdestotrotz gilt die Faustregel: Sollte es fraglich sein, ob das Praxissemester angetreten werden kann, sollte vorsorglich fristegerecht eine Verschiebung beantragt werden – diese kann, sollte das Praxissemester doch angetreten werden können, wieder aufgehoben werden. Eine Verschiebung nach Fristablauf kann jedoch nicht gewährt werden, d. h. der/die Studierende wird im Praxissemester geführt und kann keine Prüfungen anmelden!

Kann eine Ausbildung für das Praxissemester angerechnet werden bzw. die Dauer der praktischen Tätigkeit verkürzen?

Nein. Jede/r Studierende muss ein 26-wöchiges Praktikum absolvieren.

Sind Prüfungen während des Praxissemesters möglich?

In der Regel ist dies nicht möglich. Es dürfen allerdings bis zu zwei nichtbestandene Prüfungen während des Praxissemesters wiederholt werden. Prüfungen, die wegen Krankheit nicht angetreten werden konnten, gelten als Nullversuch und dürfen im Praxissemester nicht angemeldet werden.

Wie melde ich mich während des Praxissemesters zurück?

Für die Rückmeldung ist das Studienbüro zuständig und kann Ihnen Informationen zur Rückmeldung während des Praxissemesters erteilen.

Hinterlassen Sie im Studienbüro frühzeitig Ihre Korrespondenzadresse, damit Ihnen die Rückmeldeunterlagen des auf das Praxissemester folgenden Semesters zugesendet werden können.

Wie erhalte ich während des Praxissemesters meinen Leistungsspiegel?

Hinterlassen Sie bei Frau Sabine Bartel im Fachbereichssekretariat (Raum 119) einen adressierten und frankierten Rückumschlag, wenn Sie den Leistungsspiegel des vergangenen Semesters zugesendet bekommen möchten.

Wie bekomme ich einen Praktikumsplatz?

Die Studierenden müssen sich selbständig um einen Praktikantenplatz bemühen und rechtzeitig (min. sechs Monate vor Beginn des Praktikums) beginnen, Bewerbungen zu schreiben.

Die Praktikumsdatenbank und die Jobbörsen der HdM können Ihnen bei der Suche und der Auswahl des Praktikumsplatzes helfen.

Welche Kriterien gelten zur Anerkennung einer Praktikantenstelle?

Die Praktikantenstelle muss die Möglichkeit bieten, technisches, wirtschaftliches, konzeptionell-gestalterisches und/oder organisatorisches Know-how aus der/dem Medienbranche/-bereich zu erwerben. (Nähere Erläuterungen hierzu im Merkblatt PS.)

Was mache ich, wenn ich eine Blockveranstaltung endgültig versäumt habe?

Wer eine Blockveranstaltung versäumt hat, muss im Praktikantenamt ein ärztliches Attest vorlegen, ansonsten gilt das Praktikum ohne vollständig ausgefüllte Testatkarte als nicht bestanden. Bei ärztlichem Attest muss dennoch die versäumte Blockveranstaltung im nächsten Semester nachgeholt werden.

Was mache ich, wenn das Unternehmen die Bestätigung eines Pflichtpraktikums wünscht?

Dazu finden Sie im Intranet das Formular „Bestätigung eines Pflichtpraktikums„. Dieses muss dem Praktikantenamtsleiter zur Unterschrift vorgelegt werden.

Manche Firmen haben eigene Formulare für Praktikantenverträge. Können diese verwendet werden oder müssen HdM-Praktikantenverträge benutzt werden?

Ein Firmenvertrag ist im Allgemeinen ausreichend, solange die Dauer des Praktikums darin festgehalten wird. Grundsätzlich gilt: Das Praktikantenamt bekommt drei Ausführungen des Praktikantenvertrags (min. zwei Originale, eine Kopie) zur Unterschrift und einen an Sie selbst adressierten und ausreichend frankierten Rückumschlag. Manche Firmen brauchen eine Bescheinigung darüber, dass „unser“ Praktikum ein Pflichtpraktikum ist. Wo finde ich diese? Diese Bescheinigung finden Sie im Downloadbereich. Bitte das Formular ausfüllen, und mit dem Praktikumsvertrag zur Zeichnung beim Praktikantenamtsleiter einreichen.

Werde ich zum Praxissemester zugelassen, wenn ich im vierten Semester Veranstaltungen nicht bestehe?

Ja. Sie müssen die in der aktuell gültigen Studien- und Prüfungsordnung beschriebenen Leistungen erbracht haben und die voraussetzungsrelevanten Fächer des 4. Semesters angemeldet haben (siehe §42 (9) Teil B). Falls Sie Prüfungen im 4. Semester nicht bestehen, können Sie diese nachschreiben (bis zu zwei Prüfungen im Praxissemester oder im 6. Semester).

Was passiert, wenn ich das Grundstudium nach dem zweiten Semester noch nicht abgeschlossen habe, aber regulär ins Praxissemester gehen möchte?

In diesem Fall klärt sich erst spät, ob Sie einen Praktikumsplatz annehmen können. Ein Antritt eines Praktikumsplatzes ist erst dann möglich, wenn Sie die ausstehenden Lehrveranstaltungen erfolgreich bestanden haben. Hier empfiehlt es sich, die Fachdozenten der ausstehenden Fächer zu bitten, Ihre Prüfungsleistung schon vor der offiziellen Notenausgabe bekannt zu geben. Im Vorfeld müssen Sie jedoch für alle Fälle einen Antrag auf Verschiebung des Praxissemesters stellen, der wieder zurückgenommen werden kann, falls Sie doch noch die Bedingungen für den Eintritt ins Praktikum erfüllen.

Welche Unterlagen muss ich im Vorfeld des Praktikums einreichen?

Als erstes müssen Sie drei Originalexemplare Ihres Praktikantenvertrages von Prof. Dr. Jürgen Seitz (Praktikantenamtsleiter) unterschreiben lassen. Nutzen Sie dazu die angegebenen Sprechzeiten von Prof. Dr. Jürgen Seitz. Wenn Sie keine Möglichkeit finden mit ihm ein persönliches Treffen zu arrangieren, können Sie die 3 Versionen der Verträge auch per Post an ihn versenden. Wichtig: Die Verträge bekommen Sie nur zurück gesandt, wenn Sie einen frankierten und adressierten Rückumschlag beilegen. Abzugeben sind folgende Unterlagen bei Sabine Bartel (Prüfungsamt) und Prof. Dr. Jürgen Seitz (Praktikantenamt):

Bei Sabine Bartel (Raum 119):

Bei Prof. Dr. Jürgen Seitz (Raum 226):

(Termine werden im jeweils aktuellen Studienführer bekannt gegeben)

Was ist zu beachten, wenn auf dem Bachelor-Abschlusszeugnis ein Schwerpunkt ausgewiesen werden soll?

Wenn eine Schwerpunktsetzung (Konzeption & Analyse oder Management) innerhalb des Medienwirtschaft-Studiums auf dem Abschlusszeugnis ausgewiesen werden soll, muss das Praxissemester in einem/einer dem Schwerpunkt entsprechenden/r Unternehmen/Fachabteilung absolviert werden. Im Vorfeld der Unterzeichnung des Praktikantenvertrags durch die beteiligten Parteien muss ein Gespräch mit dem Verantwortlichen des Unternehmens geführt werden, ob die Arbeitsinhalte des Praktikums dem angestrebten Schwerpunkt entsprechen. Anschließend muss Rücksprache mit dem Praktikantenamtsleiter gehalten werden, der die Schwerpunktentsprechung innerhalb des Praktikums bescheinigt. Für diesen Vorgang brauchen Sie das von Ihnen ausgefüllte Schwerpunktformular.

Wie hoch ist in der Regel die Bezahlung eines Praktikums bzw. sollte sie mindestens sein?

Bei der Bezahlung des Praktikums gibt es keine Festlegung. Von unbezahlt bis zu den steuerlich relevanten Höchstgrenzen ist alles möglich. Die Studierenden verhandeln selbst mit dem Unternehmen über die Höhe einer Vergütung.

Bekomme ich während des Praxissemesters weiterhin BAFöG?

Beeinträchtigt das Praxissemester meinen Versicherungsschutz?

Nein. Die Studierenden sind während des Praxissemesters weiterhin über die HdM versichert, da das Praxissemester ein Pflichtpraktikum ist und Sie auch während des Praxissemesters an der HdM eingeschrieben sind. Zusätzlicher Versicherungsschutz kann bei einem Auslandspraktikum nötig werden.

Kann ich im Praxissemester Urlaub nehmen?

Während des Praxissemesters besteht kein Anspruch auf Urlaub. Für ausbildungsrelevante Zwecke ist für maximal zehn Tage Arbeitsbefreiung zu gewähren.

Wie kann ich den Praktikantenamtsleiter während des Praxissemesters kontaktieren?

Herr Prof. Dr. Seitz kann während des Praxissemesters wie auch sonst üblich kontaktiert werden: Per E-Mail an seitz@hdm-stuttgart.de. Bitte schreiben Sie ausführlich, was Sie möchten, um hier eine qualifizierte Auskunft vorbereiten zu können. Bitte geben Sie bei einer schriftlichen Kontaktaufnahme immer Ihren Namen, Studiengang, Fachsemester, Matrikelnummer und eine Telefonnummer an.

Wie viel Zeit habe ich für den Praxissemesterbericht?

Die Abgabe des Praxissemesterberichts ist etwa 10 Tage nach Vorlesungsbeginn des auf das Praktische Studiensemester folgenden Semesters (genauer Abgabetermin wird jedes Semester auf der MW-Webseite bekannt gegeben). Aufgrund der kurzen Fristen für Abgabe und ggf. Überarbeitung des Berichts bei Nichtbestehen, ist es ratsam, rechtzeitig mit dem Verfassen des Praxissemesterberichts anzufangen.

Gibt es Vorschriften zu Umfang, Form und Inhalt des Praxissemesterberichts?

Der Umfang des vorzulegenden Berichts muss mindestens 30 DIN A4-Seiten zuzüglich Darstellungen, Beilagen, Fertigungsbeispielen etc. betragen. Vorgaben zu Form und Inhalt finden Sie im Merkblatt. Im Allgemeinen sind unbedingt die erlernten Standards der Veranstaltung „Wissenschaftliches Arbeiten“ einzuhalten!

Findet eine Bewertung des Praxissemesterberichts statt?

Der Praxissemesterbericht wird von der/dem für das jeweilige Aufgabengebiet bzw. für die jeweilige Branche zuständigen MW-Professor/in gelesen. Die Praxissemesterberichte werden nicht benotet, müssen aber bestanden werden. Falls der Bericht nicht im ersten Anlauf als bestanden bewertet wird, kann der Bericht innerhalb einer durch den Studiengang vorgegebenen Frist nachgebessert werden. Bei endgültigem Nichtbestehen des Berichts gilt das gesamte Praxissemester als nicht bestanden!

Welche Unterlagen müssen zur Anerkennung des Praxissemesters an das Praktikantenamt geschickt werden?

Vollständig einzureichen sind per Post oder per Einwurf in das Postfach von Frau Andrea Bohne:
– der Praxissemesterbericht,
– die Testatkarte mit den Unterschriften zu den jeweiligen Blockveranstaltungen (Original) sowie
– der ausgefüllte und vom Arbeitgeber unterzeichnete Tätigkeitsnachweis.

Außerdem muss von jede/r Studierende/r die Praktikumsstelle im HdM-Praktikumsportal eingetragen werden!
Sie müssen nicht persönlich zur Abgabe erscheinen. Bitte geben Sie keine Praktikumszeugnisse ab!

Muss ich das Praxissemester nach meiner Rückkehr an die HdM noch während der Prüfungsphase anmelden?

Nein. Wenn Sie alle für die Anrechnung des Praxissemesters nötigen Dokumente einreichen wird das Praxissemester angerechnet, sobald die Berichte bewertet sind.

Was sollte ich berücksichtigen, wenn ich ein Praktikum im Ausland absolvieren möchte?

Bitte wenden Sie sich mit Fragen rund um das Auslandspraktikum an Herrn Ohnmacht-Neugebauer (0711/8923-2031, aaa@hdm-stuttgart.de) vom Akademischen Auslandsamt (bitte frühzeitig einen Termin vereinbaren).

Wann sollte ich damit beginnen, mich für ein Praktikum im Ausland zu bewerben?

Es ist ratsam, sich mindestens ein Jahr im Voraus um eine Praktikumsstelle im Ausland zu bemühen.

Gibt es die Möglichkeit, finanziell unterstützt zu werden?

Finanzielle Unterstützung gibt es durch Stipendien oder Auslands-BAföG.

Muss ich meine Reisekosten selbst tragen?

Wie muss ich mich versichern?

Der Versicherungsschutz für das Ausland muss bei der jeweiligen Krankenkasse erfragt werden.

Muss der Praxissemesterbericht in der jeweiligen Sprache geschrieben werden?

Nein, der Praxissemesterbericht kann in Deutsch, alternativ auch in Englisch geschrieben werden.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um die Bachelorarbeit schreiben zu können?

Das Grundstudium muss erfolgreich bestanden und das Praxissemester erfolgreich abgeleistet sein, um die Bachelorarbeit anmelden zu können. Außerdem stellte das Kolloquium eine Prüfungsvorleistung der Bachelorarbeit dar.

Wie lange dauert die Bearbeitungszeit?

Die Bearbeitungszeit für die Bachelorarbeit beträgt drei Monate minus einem Tag ab dem Anmeldedatum. Bitte beachten Sie, dass bei der Anmeldung der Abschlussarbeit alle auf dem Formular geforderten Unterschriften innerhalb von vier Wochen nach der Unterschrift des Erstprüfers eingeholt werden müssen. Das Thema sowie der Bearbeitungsbeginn werden durch die Unterschrift des Erstprüfers auf der Bachelorarbeitsanmeldung aktenkundig gemacht.

Bei weiteren Fragen bezüglich der Abgabe prüfen Sie die SPO und FAQs oder wenden Sie sich direkt an Frau Bartel. Falls Ihr Anmeldedatum in der vorlesungsfreien Zeit liegt, empfiehlt es sich mit Frau Bartel vorher abzuklären, ob das Prüfungsamt am Abgabetag besetzt ist.

Wann kann die Bachelorarbeit frühestens angemeldet werden?

Frühester Zeitpunkt der Anmeldung der Bachelorarbeit:
„Die Ausgabe des Themas erfolgt über den Prüfungsausschuss und ist erst dann möglich, wenn weniger als 30 ECTS zum erfolgreichen Abschluss des Studiums fehlen.“ (SPO Teil A: § 23 Abs. 1)
D.h. in der Regel zu Beginn Ihres 7. Semesters, wenn Sie 180 ECTS erreicht haben.

Wann muss die Bachelorarbeit spätestens angemeldet werden?

Die Bachelorarbeit muss spätestens drei Monate nach Abschluss aller studienbegleitenden Modulprüfungen, d.h. nach der offiziellen Bekanntgabe der Noten durch die Ausgabe der Notenspiegel zu Beginn des jeweiligen Semesters, angemeldet werden. Die Anmeldefrist von drei Monaten beginnt am ersten Tag des Folgesemesters.

Kann ich mich exmatrikulieren, bevor ich meine Bachelorarbeit schreibe?

Nein, dies ist nicht möglich.

Vergibt die Hochschule der Medien Stipendien?

Die Hochschule der Medien nimmt teil am Deutschlandstipendium. Informationen hierzu werden online zur Verfügung gestellt. In Deutschland können darüber hinaus Anfragen an die Stiftungen der politischen Parteien, an kirchliche Einrichtungen und Verbände sowie an große Firmen gerichtet werden. Zahlreiche Hinweise zu Stipendien und Förderprogrammen für Auslandsaufenthalte stehen auf der Homepage des Deutschen Akademischen Austauschdienstes.

An der Hochschule der Medien kann Herr Ohnmacht-Neugebauer, der Leiter des AAA, Auskunft zu Stipendien per Telefon (0711 8923-2031) oder E-Mail (aaa@hdm-stuttgart.de) geben.

Wo kann ich mich über Wohnheimplätze informieren?

Mit einer Zuteilung eines Studienplatzes an der Hochschule der Medien ist nicht automatisch die Vermittlung einer Unterkunft verbunden. Ansprechpartner für Zimmer in Studentenwohnheimen ist die

Wohnheimverwaltung des Studentenwerk Stuttgart
Rosenbergstraße 18
70176 Stuttgart
Tel. 0711/9574-470 und -401

Informationen zu den einzelnen Wohnheimen sowie Formulare für die Bewerbung um einen Wohnheimsplatz finden Sie unter www.studentenwerk-stuttgart.de. Ausländischen Studierenden kann das Akademische Auslandsamt der Hochschule helfen.

Kann man Prüfungsleistungen, die nach dem Bewerbungsschluss abgelegt werden, nachreichen?

Die Bewerbungsfrist ist eine Ausschlussfrist, d.h., bis zum jeweiligen Stichtag müssen alle das
Verfahren beeinflussenden Unterlagen eingereicht sein.

Gibt es Zulassungsbeschränkungen für höhere Fachsemester? Wie erfolgt die Bewerberauswahl?

Es müssen zunächst freie Studienplätze vorhanden sein. Diese werden an deutsche und ausländische Bewerber, die die für das angestrebte Fachsemester erforderlichen Studienzeiten nachweisen und über einen entsprechenden Ausbildungsstand verfügen, in folgender Reihenfolge vergeben:

  1. an Personen, die für das erste Fachsemester in dem Studiengang, für den sie die Zulassung zu einem höheren Fachsemester beantragen, an der Hochschule bereits zugelassen sind (Aufrückende, bisher Teilzugelassene).
  2. an Personen, die im gleichen Studiengang an einer Hochschule in einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union endgültig und nicht nur auf einen Abschnitt des Studienganges beschränkt zugelassen und immatrikuliert sind oder waren (Hochschulortwechselnde, Studienunterbrechende); eine Immatrikulation für diesen Studiengang wird unterstellt, wenn ein Wechsel zwischen gleichnamigen Studiengängen mit dem Abschluss Diplom, Bachelor, Master, Magister-Hauptfach, Promotion und Staatsexamen (einschließlich Lehrämter) sowie zwischen den Studiengängen Betriebswirtschaft, Ökonomie (Wirtschaftswissenschaft), Volkswirtschaft und Wirtschaftspädagogik angestrebt wird,
  3. an sonstige Bewerberinnen und Bewerber (Quereinsteiger).

 
Ist eine Auswahl erforderlich, wird in den Fällen des Absatzes 1 Nr. 1 und 3 auf Grund bisher erbrachter Studienleistungen eine Rangfolge gebildet. Bei Ranggleichheit im Schnitt der bisher erbrachten Prüfungsleistungen entscheidet die Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung und hilfsweise das Los.

Welchen Umfang hat eine Bachelorarbeit?

Der Umfang der Abschlussarbeit muss der Aufgabenstellung angemessen sein. Er liegt i.d.R. bei 60 DIN A4-Seiten (Tabellen und Abbildungen nicht eingerechnet).

Wer kann die Bachelorarbeit betreuen?

Für die Bewertung der Bachelorarbeit sind zwei Prüfer erforderlich. Der Erstprüfer muss ein/e Professor/in der Hochschule der Medien sein. Zweitprüfer können auch Lehrbeauftragte, wissenschaftliche Mitarbeiter oder Mitarbeiter des die Bachelorarbeit betreuenden Unternehmens sein. Hierbei kann jedoch nur zur Prüferin/zum Prüfer bestellt werden, wer nach Abschluss seines Studiums, in dem eine der entsprechenden Abschlussarbeit mindestens gleichwertige Qualifikation erlangt wurde, wenigstens fünf Jahre berufliche Praxis nachweisen kann. Falls Sie gerne einen Betreuer aus dem Unternehmen hätten, dieser die Kriterien jedoch nicht erfüllt, gibt es die Möglichkeit den Betreuer im Unternehmen als Praxisbetreuer einzusetzen. In diesem Fall hätten Sie dann insgesamt drei Betreuer: zwei Professoren/Dozenten der HdM und Ihren Praxisbetreuer.
 
Beide Prüfer werden von Ihnen gewählt und in dem Anmeldeformular angegeben. Sie sind bei der Wahl der Prüfer sehr frei, allerdings sollten beide eine inhaltliche Affinität zu Ihrem Thema aufweisen. Sie wenden sich direkt und eigenständig an die von Ihnen gewünschten Prüfer und überzeugen sie von der Betreuung Ihres Themas.
Die Bachelorarbeit wir von Ihrem Erst- und Zweitprüfern bewertet.

Wie viele Exemplare müssen abgegeben werden?

Obligatorisch werden drei Exemplare der Bachelorarbeit im Prüfungsamt bei Frau Bartel vorgelegt, um den Eingang der Arbeit zu bestätigen. Anschließend verbleibt ein Exemplar im Prüfungsamt, je eines erhalten der Erst- und der Zweitprüfer zur Bewertung. Zusätzlich müssen Sie ein abstract in deutsch und englisch einreichen. Informationen hierzu finden Sie im e-pub der HdM-Bibliothek. Bitte denken Sie auch daran Ihre Arbeit für die studiengangsinterne Plagiatsprüfung in elektronischer Form abzugeben. Falls Ihr Abgabetermin in den Ferien liegt, empfiehlt es sich mit Frau Bartel vorher abzuklären, ob das Prüfungsamt am Abgabetag besetzt ist.

Was muss ich beachten, wenn ich mich direkt im Anschluss an mein Bachelorstudium für einen Masterstudium bewerben möchte?

Bei den meisten Masterstudiengängen ist der Bewerbungsschluss der 15. Juli bzw. der 15. Januar. Idealerweise haben Sie bis zu diesem Zeitpunkt schon Ihr Abschlusszeugnis erhalten und können die Ergebnisse der Bewerbung beilegen. Damit Sie Ihr Abschlusszeugnis rechtzeitig erhalten, empfiehlt es sich, Ihren Betreuern und dem Prüfungsamt rechtzeitig die Abgabedeadline mitzuteilen. Falls Ihr Zeugnis bis zum Bewerbungsschluss noch nicht ausgestellt wurde, räumen viele Hochschulen eine Nachreichfrist ein. Detaillierte Informationen zum Masterstudium an der HdM finden Sie auf der Seite des Studiengangs EMM.

Wer kommt als Betreuer für eine Bachelorarbeit in Frage?

Sie sollten einen Betreuer wählen, der eine inhaltliche Affinität zu dem von Ihnen gewählten Thema besitzt. Die Wahl des Themas ist Aufgabe des Studierenden. Allerdings wird Ihnen Ihr Betreuer bei der Wahl Ihres Themas behilflich sein. Als ersten Schritt empfiehlt es sich also, die Sprechstunde eines möglichen Betreuers aufzusuchen und sich über mögliche Abschlussarbeitsthemen auszutauschen.

Wie lange muss ich immatrikuliert bleiben?

Bis zum Ende Ihres Studiums, d.h. bis zur Abgabe der Bachelorarbeit. In dieser Zeit sind Sie auch noch als Studierender krankenversichert und erhalten ggf. Kindergeld. Außerdem besteht die Möglichkeit einer Werkstudententätigkeit so lange Sie noch immatrikuliert sind. Ob und in welcher Höhe eine anteilige Rückerstattung nach Abschluss möglich ist, erfragen Sie bitte bei der Exmatrikulation.

Was ist zu berücksichtigen, wenn ich im Unternehmen meine Abschlussarbeit schreibe?

Von Seite der Hochschule gibt es hier keine formalen Vorgaben. Wie oft Sie im Unternehmen anwesend sind, wie viel Zeit Sie zum Schreiben der Arbeit erhalten, ob Sie eine Entlohnung erhalten etc. regeln Sie eigenverantwortlich mit dem betreuenden Unternehmen.

Ist es besser eine theoriegeleitete Arbeit oder eine eher praxisorientierte Abschlussarbeit zu schreiben?

Auf diese Frage gibt es keine eindeutige Antwort, da das sehr stark von Ihrer individuellen Lebensplanung abhängt. Wenn Sie über eine wissenschaftliche Vertiefung nachdenken (z. B. ein Masterstudium, Promotion etc.) kann eine rein theoretische Arbeit sinnvoller sein. Ein direkter Berufseinstieg in ein bestimmtes Unternehmen kann dagegen durch eine Abschlussarbeit erleichtert werden. Da sich Hochschulen für Angewandte Wissenschaft (HAW) durch einen stärkeren Praxisbezug auszeichnen, ist die praxisorientiertere Variante relativ verbreitet. Allerdings hängt es sehr stark von der genauen Fragestellung ab, wie ein Thema bearbeitet wird.

Worauf sollte ich bei der Wahl meines Bachelorarbeitsthemas achten?

Das auf den ersten Blick größte Problem stellt die Wahl eines geeigneten Themas dar. Grundsätzlich gilt, dass das Thema frei gewählt werden kann. Es ist sinnvoll, ein Thema zu wählen, das Ihren persönlichen Interessen und Neigungen entspricht, da Ihnen dann die Bearbeitung des Themas vermutlich einfacher fällt. Zusätzlich ist es hilfreich, wenn man schon gewisse Grundkenntnisse besitzt, da dann die Einarbeitungsphase kürzer ausfällt und Sie das Thema mit mehr Tiefgang bearbeiten können. Die Wahl des Themas Ihrer Abschlussarbeit ist gleichzeitig auch Ihre Visitenkarte für den Berufseinstieg. Hier können Sie eigenverantwortlich ein Thema auswählen, das Sie über mehrere Monate bearbeiten und das Sie von Ihren Kommilitonen unterscheidet.
 
Nachdem Sie sich für Ihr Thema entschieden haben schlagen Sie es ihren gewünschten Prüfern vor und bitten um Betreuung. Die Aufgabenstellung, Thema und der Umfang sind vom Erstprüfer so zu begrenzen bzw. zu erweitern, dass sie einer Bachelorarbeit angemessen sind.

Was muss ich bei der Bachelorarbeit beachten, wenn ich einen Schwerpunkt auf meinem Abschlusszeugnis ausweisen lassen möchte (neue SPO ab WS 2011/12)?

Falls Sie sich für den Schwerpunkt „Management“ oder „Konzeption und Analyse“ entscheiden, müssen Sie Ihr gesamtes Hauptstudium nach diesem Schwerpunkt erbringen: von den Lehrveranstaltungen über das Praxissemester bis hin zur Bachelorarbeit. Nur wenn alle Leistungen aus einem Schwerpunkt gewählt werden, ist eine Kennzeichnung auf dem Abschlusszeugnis möglich. Ansonsten schließen Sie das Studium als Medienwirtschafts-Allrounder ab.

Was muss bei der Anmeldung der Bachelorarbeit beachtet werden?

Zur Anmeldung der Bachelorarbeit benötigen Sie das Anmeldeformular. Alle auf dem Anmeldungsformular geforderten Unterschriften müssen innerhalb von 4 Wochen nach der Unterschrift des Erstprüfers eingeholt werden. Für den Studiengang Medienwirtschaft gibt es zudem einen Pflichtanhang zur Bestätigung des Kolloquiums und der Schwerpunktaffinität der Bachelorarbeit. Dieses Formular ist erforderlich, wenn Sie eine Ausweisung eines Schwerpunkts auf Ihrem Zeugnis beantragen möchten.

  • Frühester Zeitpunkt der Anmeldung ist zu Beginn Ihres 7ten Semesters. Sie müssen Ihr Grundstudium und Praxissemester erfolgreich absolviert haben.
  • Spätester Zeitpunkt der Anmeldung ist 3 Monate nach Abschluss aller studienbegleitenden Modulprüfungen. Die 3-monatige Frist beginnt am ersten Tag des darauffolgenden Semesters.

Bei weiteren Fragen bezüglich der Anmeldung Ihrer Bachelorthesis prüfen Sie die SPO und FAQs oder wenden Sie sich direkt an Frau Bartel.

Was ist das Kolloquium (223171)?

Das Kolloquium (223171) ist eine Prüfungsvorleistung der Bachelorarbeit, die mir einem ECTS gewichtet ist. Es wird in Form eines Exposé oder einer vergleichbaren Leistung erbracht. Der Erstprüfer muss Ihnen bestätigen, dass der/die Studierende diese Prüfungsvorleistung der Bachelorarbeit erbracht hat.

Kann eine nicht bestandene Prüfung im Grundstudium durch eine bestandene Prüfung ausgeglichen werden?

Nein, alle Prüfungen müssen bestanden werden.

Wie viele nicht bestandene Prüfungen können während des Praxissemesters wiederholt werden?

Höchstens zwei nicht bestandene Prüfungen können wiederholt werden. Prüfungen, die aufgrund einer Krankmeldung (genehmigter Rücktritt) nicht angetreten werden konnten, können in dieser Zeit nicht geschrieben werden.

Wann erfolgt die Anmeldung bzw. Abgabe des Bachelorarbeitsthemas?

Die Anmeldung des Themas der Bachelorarbeit erfolgt frühestens zu Beginn des letzten Semesters gemäß Studienplan, spätestens jedoch drei Monate nach der offiziellen Bekanntgabe der letzten Prüfungsleistungen.

Welche weiteren Studienmöglichkeiten gibt es nach dem Bachelor?

Ein Bachelorstudium berechtigt Sie, einen darauf aufbauenden, inhaltlich verwandten Masterstudiengang an der Hochschule der Medien oder an einer anderen Hochschule zu belegen. Das Masterstudium muss nicht direkt an das erste Studium anschließen. Nach dem Bachelorabschluss können Sie auch erste Berufserfahrungen sammeln und sich später für ein Masterstudium entscheiden. An der HdM wird der konsekutive Master „Elektronische Medien“ angeboten, der auf eine Spezialisierung in den Bereichen Medienwirtschaft, Unternehmenskommunikation und Audiovisuelle Medien abzielt. Detaillierte Informationen zum Masterstudium und zur Zulassung finden Sie in der Broschüre „Master Steps“ oder im Steckbrief EMM. Ausführliche Informationen erhalten Sie auf der Homepage des Studiengangs EMM.

Wie viele Urlaubssemester sind möglich und aus welchen Gründen können diese beantragt werden?

Jede/r Studierende kann während des Studiums maximal zwei Urlaubssemester beantragen. Eine Beurlaubung im ersten Studiensemester ist nicht möglich. Zur Beantragung eines Urlaubssemester müssen triftige Gründe vorliegen.
Dies sind im Folgenden:

  • Studium an einer ausländischen Hochschule oder einer Sprachschule,
  • Krankheit
  • Einberufung zum Wehr- oder Zivildienst,
  • Pflege eines Verwandten
  • bevorstehende Niederkunft und anschließende Pflege eines Kindes,
  • Verbüßung einer Freiheitsstrafe,
  • praktische Tätigkeit, die dem Studienziel dient
  • sonstige wichtige Gründe.

 

Der Antrag für ein Urlaubssemester muss fristgerecht im Studienbüro eingereicht werden. Der Abgabetermin hierfür ist dem aktuellen Studienführer zu entnehmen. Das Formular „Exmatrikulation / Entlastungsvermerk (Antrag)“ finden Sie im Intranet.
Während der Zeit des Urlaubssemesters genießen Studierende einen eingeschränkten Studentenstatus. Das Urlaubssemester ist eine Unterbrechung des Studiums, die Immatrikulation bleibt bestehen. Ein Urlaubssemester kann nicht nach Abschluss aller Prüfungsleistungen erbracht werden. Während dieser Zeit dürfen keine Lehrveranstaltung besucht und keine Prüfungen geschrieben werden.

Welche Möglichkeiten gibt es, um ein Auslandssemester zu absolvieren?

Die HdM unterstützt Studierende dabei, einen Studienaufenthalt im Ausland einzuplanen. Idealerweise erbringen Sie Ihr Auslandssemester nach dem Praxissemester, da Sie in der letzten Phase des Studiums die größten Freiheiten haben, da Sie kaum noch Pflichtfächer erbringen müssen. Es ist möglich, sich im Ausland erbrachte Leistungen anrechnen zu lassen, falls sie vom Umfang und Inhalt Lehrveranstaltungen der HdM entsprechen. Sie können auch ein Urlaubssemester beantragen, um in dieser Zeit an einer Hochschule im Ausland zu studieren. Über die Anrechnung von dort erbrachten Prüfungsleistungen entscheidet der Studiendekan. Hierfür benötigen Sie ein Learning Agreement (EU / NON-EU), das von den jeweiligen Dozenten genehmigt wird. Wenn Sie Interesse an einem Auslandssemester haben, wenden Sie sich an das Akademische Auslandsamt der HdM, das Kontakte zu allen Partnerhochschulen der HdM pflegt.

Wie kann ich mir Activity und Social Credits anrechnen lassen?

Im Rahmen des Studiums besteht die Möglichkeit sich Activity und Social Credits anrechnen zu lassen. ASC sind Credits, die für besonderes soziales Engagement (wie z.B. Gremienarbeit) an der HdM vergeben werden. Diese Credits können am Ende des Studiums in ECTS-Punkte umgerechnet werden. Insgesamt können im Studium maximal 3 ECTS durch ASC erworben werden. Eine nachträgliche Anrechnung ist nicht möglich. Genauere Informationen zu den ASC gibt es bei der Verfassten Studierendenschaft (VS).

Welche Sportmöglichkeiten werden angeboten und wie kann ich mich dafür anmelden?

Die HdM bietet keinen eigenen Hochschulsport an. Die Studierenden der HdM können jedoch das Sportangebot der Universität Stuttgart nutzen.

Wie viele ECTS-Punkte muss ich im Laufe des Studiums erbringen?

Das MW-Studium umfasst eine Mindestanzahl von 210 ECTS-Punkten, die sich auf sieben Semester verteilen, d.h. jeder Studierende erbringt durchschnittlich 30 Punkte pro Semester. Je nach individueller Gestaltung des Studiums kann die Anzahl der tatsächlich erbrachten Punkte pro Semester jedoch nach oben oder unten abweichen.

Das Grundstudium dauert zwei Semester, besteht aus 60 ECTS-Punkten und ist für alle Studierenden identisch. Zusätzlich zu einem gemeinsamen Pflichtbereich im Hauptstudium (Medienproduktion, Recht, Grundlagen Marktforschung und Responsible Management (s. § 1, 6b) machen alle Studierenden im Verlauf des Studiums ein 2 ECTS-Punkte Tutorium, leisten das Praktische Studiensemester (30 ECTS) ab, erbringen ein Interdisziplinäres Projekt (8 ECTS), eine Produktion (8 ECTS) und belegen zusätzlich zur Bachelorarbeit (12 ECTS) ein verpflichtendes Kolloquium (1 ECTS). Für eine Schwerpunktsetzung müssen darüber hinaus die in § 1, 6c oder d ausgewiesenen Veranstaltungen besucht werden. Alle übrigen Leistungen können Studierende frei innerhalb des Bachelor-Angebots der HdM wählen.

Wann endet das Grundstudium?

Das Grundstudium endet nach dem zweiten Semester mit dem Bestehen aller für das Grundstudium vorgesehenen Prüfungen. Das Grundstudium muss spätestens bis zum vierten Semester abgeschlossen sein, ansonsten wird der/die Studierende exmatrikuliert.

Welche Veranstaltungen muss ich erbringen, um für das Praxissemester zugelassen zu werden?

Das Praxissemester findet im Regelfall im fünften Semester statt, sofern Sie folgende Veranstaltungen bestanden haben: sämtliche Module des Grundstudiums, das Pflichtmodul „Medienproduktion“, im Schwerpunkt „Management“: die Module „Wirtschaft III“ und „Operative Steuerung“, im Schwerpunkt „Konzeption und Analyse“: die Module „Technik III“ und „Medientheorie“, ohne Schwerpunktsetzung: mindestens zwei der vier Module „Wirtschaft III“, „Technik III“, „Operative Steuerung“ oder „Medientheorie“. Außerdem müssen Sie die Pflichtmodule „Recht“ und „Grundlagen der Medienforschung“ angemeldet haben.
 
Eine Verschiebung des Praxissemesters ist nur möglich, wenn Sie fristgerecht einen Antrag stellen.

Fließen alle Noten in das Abschlusszeugnis ein?

Ja, alle Noten werden nach ECTS-Gewichtung im Abschlusszeugnis vermerkt, auch die Prüfungsleistungen aus dem Grundstudium.

Wie wird das Studium abgeschlossen?

Das Studium schließt mit einer Bachelorarbeit ab, die mit 12 ECTS-Punkten bewertet wird.

Nach welchen Kriterien wird die Auswahl der Teilnehmer für die Module des Schwerpunktes (II) Konzeption/Produktion getroffen?

Die Teilnahme an den Produktionen kann vom verantwortlichen Dozenten auf die die ordnungsgemäße Ausbildung sicherstellende Teilnehmerzahl beschränkt werden. Kriterien hierfür können sein, dass höhere Semester gegenüber niedrigeren bevorzugt werden und/oder dass Studierende, die noch keine Produktion belegt haben, denen vorgezogen werden, die bereits eine Produktion absolviert haben. Das Online-Zulassungsverfahren betrifft alle Produktionen im Studiengang Medienwirtschaft. In der ersten Semesterwoche wird eine Informationsveranstaltung abgehalten, in der die verschiedenen Produktionen vorgestellt werden und das Zuteilungsverfahren erläutert wird. Innerhalb der ersten Woche geben die Studierenden ihre Prioritäten an und die Auswahl der Studierenden wird getroffen.

Wo und wie kann ich mich zu den Prüfungen anmelden?

Der Anmeldezeitraum zu Prüfungsleistungen des laufenden Semesters und die Reklamationsfrist sind dem aktuellen Studienführer zu entnehmen. Die Anmeldefrist ist eine Ausschlussfrist, d.h. ein Anmeldeversäumnis hat den Ausschluss von den Prüfungen des laufenden Semesters zur Folge.
Sie können sich über die Online Funktion im SB-Bereich zu den Prüfungen anmelden. Durch die Online-Anmeldung liegt die Verantwortung für die Prüfungsanmeldung vollständig in Ihren Händen und wird nicht mehr vom Prüfungsamt überprüft. Lesen Sie deswegen die Kurzanleitung und FAQ Prüfungsanmeldung besonders gründlich. Falls Sie Fragen haben, können Sie sich an die Fakultätssekretariate wenden.
In folgenden Fällen ist eine Online-Anmeldung nicht möglich:

  • Die Prüfungsleistung ist nicht hinterlegt (übergreifende Angebote)
  • Anmeldung von Wiederholungsprüfungen im PS
  • Anmeldung von zweiten Wiederholungsprüfungen
  • Anmeldung von Z-Fächern
  • Anmeldung von Projekten
  • Prüfungsanmeldungen im Urlaubssemester, falls das Urlaubssemester zur Kinderbetreuung notwendig ist
  • Anmeldung von lehrveranstaltungsübergreifenden Prüfungsleistungen während eines Urlaubssemesters
  • Prüfungsanmeldung von Austauschstudierenden
  • Fremdsprachen

 

In diesen Fällen müssen Sie sich persönlich beim Prüfungsamt anmelden. Falls Sie einen Fehler in der Online-Anmeldung finden (z.B. falscher Prüfername), melden Sie dies bitte sofort dem Prüfungsamt. In der Reklamationsfrist erfolgt eine Kontrolle der Daten seitens der Studierenden, um eine fehlerhafte Verarbeitung von Prüfungsanmeldungen zu vermeiden. In der SB-Funktion für Studierende auf der HdM-Seite muss von den Studierenden selbst die korrekte Anmeldung für die gewünschten Prüfungen überprüft werden. Eine Nachmeldung von Prüfungen nach der Reklamationsfrist ist definitiv nicht möglich. Dies gilt auch am Prüfungstag! Bitte kontrollieren Sie deshalb Ihre Anmeldungen über die SB-Funktion sehr sorgfältig.
Seit dem Sommersemester 2010 ist eine Abmeldung von den Prüfungen (nur Klausuren) innerhalb der vorgegebenen Fristen möglich.

Müssen alle Lehrveranstaltungen bei der Prüfungsanmeldung angemeldet werden?

Ja. Es müssen alle Prüfungsleistungen angemeldet werden. Dies gilt auch für das Tutorium, bei dem keine benotete Prüfungsleitung zu erbringen ist.

Wie lasse ich meine Prüfungsleistungen aus einem vorhergehenden Studium anerkennen und an wen muss ich mich wenden?

Alle Fremdleistungen, die an Hochschulen der BRD oder an vergleichbaren Einrichtungen im Ausland erbracht wurden, müssen spätestens bis zur Prüfungsanmeldung im ersten Fachsemester zur Prüfung auf Anerkennung beim jeweiligen Fachdozenten vorgelegt werden. Für den reibungslosen Ablauf dieser Prozedur hat jeder Student selbst Sorge zu tragen. Ein Versäumnis dessen kann bei nachweislich schon vorhandenen bestandenen Versuchen bzw. bei Fehlversuchen in einer den Studiengang betreffenden Disziplin zur Exmatrikulation oder zu einem Härteantrag führen.
Das Formular zur Anrechnung von Prüfungsleistungen findet sich im Intranet der HdM. Es muss vollständig ausgefüllt und den zuständigen Dozenten zur Prüfung vorgelegt werden. Die dort aufgeführten Leistungen müssen nachvollziehbar sein, d.h. es müssen Belege für Art, Umfang (ECTS, SWS) und Inhalt der besuchten Veranstaltungen dargelegt werden und die anrechenbare Note muss auf einem Schein oder Leistungsspiegel ersichtlich sein. Über die Anrechnung entscheidet der zuständige Fachdozent, dem die erforderlichen Unterlagen und das ausgefüllte Formular vorgelegt werden. Abschließend wird das vollständig ausgefüllte und unterschriebene Formular vom Studiendekan unterzeichnet und im Fachbereichssekretariat abgegeben. Für die Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen existiert eine Abgabefrist, die dem Studienführer zu entnehmen ist. Mit der Anerkennung sollte sofort in der ersten Studienwoche begonnen werden, da diese Frist bereits nach ca. vier bis fünf Wochen abläuft.

Was ist am Tag der Prüfung zu beachten?

Die Raumbelegung wird am Tag der Prüfung max. eine Stunde vor Beginn der Prüfung durch Listen, die im Foyer angebracht sind, bekannt gegeben. Zu den Prüfungen ist der Studierendenausweis mitzubringen.

Was mache ich, wenn ich am Tag der Prüfung krank bin?

Bei Krankheit am Prüfungstag ist bis spätestens drei Tage darauf ein ärztliches Attest vorzulegen. Zusätzlich zu diesem Attest muss ein Formular, auf dem Daten wie bspw. Name, Matrikelnummer, Prüfungsdatum, EDV-Nr. usw. vermerkt werden müssen, eingereicht werden. Es ist nicht notwendig, im Prüfungsamt anzurufen und sich krank zu melden.

Wann erfahre ich meine Prüfungsergebnisse?

Die Ausgabe der Leistungsnachweisblätter erfolgt in der ersten Vorlesungswoche des folgenden Semesters durch das Fachbereichssekretariat.

Kann ich Einsicht in meine Klausuren nehmen?

Die Möglichkeit zur Einsichtnahme in Klausuren bei den für die Lehrveranstaltungen zuständigen Dozenten (bei Lehrbeauftragten über das Fachbereichssekretariat) besteht in der zweiten Vorlesungswoche des folgenden Semesters. Die Studierenden vereinbaren hierfür einen Termin mit dem zuständigen Dozenten.
 
Studierende im praktischen Studiensemester, die also in dieser Zeit nicht an der Hochschule sind, müssen die Klausureinsicht für das der Praxisphase folgende Semester im Fachbereichssekretariat beantragen.

Wie oft kann eine nicht bestandene Prüfung wiederholt werden?

Prüfungsleistungen können einmal wiederholt werden. Bei zweimaligem Nicht-Bestehen einer Prüfungsleistung erfolgt die Exmatrikulation. Ein Nicht-Antreten zu einer angemeldeten Prüfung ohne ärztliches Attest wird als nicht bestanden gewertet. Bei einem Fehlversuch ist die Anmeldung dieses Prüfungsfaches im nächsten Semester verbindlich.
 
Seit dem Wintersemester 2006/07 kann genau eine nicht bestandene Prüfungsleistung des Grundstudiums zweimal wiederholt werden. In diesem Fall findet in der Regel in der dritten Woche nach Vorlesungsbeginn des Folgesemesters eine mündliche Nachprüfung statt. Der Studierende muss erklären, zu welcher Prüfung er im Drittversuch antreten will.

Kann ich mich gleichzeitig sowohl für das erste Semester als auch für ein höheres Fachsemester bewerben?

Nein, dies ist nicht möglich.

Welche Leistungen muss ich schon erbracht haben, um in ein höheres Fachsemester eingestuft zu werden?

Es müssen erfolgreich bestandene Prüfungsleistungen in vergleichbaren Fächern erbracht worden sein. Je nach Anzahl, Umfang und Inhalt der Leistungen, die geprüft werden, erfolgt die Einstufung in ein höheres Fachsemester. Bei Einstufung in ein höheres Semester als das 2. Fachsemester ist zusätzlich eine studienfachliche Beratung durch den Studiendekan zwingend vorgeschrieben. Diese ist mit der entsprechenden Bescheinigung nachzuweisen und den Bewerbungsunterlagen beizulegen.

Benötige ich hierfür einer Bescheinigung der vorherigen Hochschule/Prüfungsamt?

Zu den Bewerbungsunterlagen ist der Ausdruck eines Leistungs-/Notenspiegels der jeweiligen Lehreinrichtung zwingend beizulegen, aus dem alle, das heißt bestandene und nicht bestandene Leistungen hervorgehen, beizulegen. Sollten keine Leistungsspiegel ausgestellt werden, sind die Scheine und Einzelnoten der jeweiligen Vorlesung in beglaubigter Kopie den Bewerbungsunterlagen beizufügen.

Wer entscheidet darüber, in welchem Semester ich eingestuft werde?

Ob und in welchem Semester eine Bewerberin oder ein Bewerber eingestuft wird, entscheidet der Dekan der aufnehmenden Fakultät, dem der Studiengang zugeordnet ist. Der Dekan delegiert in der Regel die Einstufung an die Studiendekane der einzelnen Studiengänge. In welche SPO-Version ein Bewerber eingestuft wird, entscheidet in Zweifelsfällen der Prüfungsausschuss des Fachbereichs. Bei Wechslern innerhalb der Hochschule der Medien läuft das Verfahren analog.

Welche Kriterien bestimmen die Einstufung?

Alleiniges Kriterium für die Einstufung sind anrechenbare Studienzeiten und -leistungen.

Wann erfolgt die Einstufung?

Die Einstufung erfolgt jeweils zu Beginn des Semesters, für das die Bewerbung vorliegt.

Wann werden die Zu- bzw. Ablehnungsbescheide versendet?

Über das Ergebnis des Zulassungsverfahrens erhält der Bewerber zu Beginn der zweiten Vorlesungswoche einen schriftlichen Zu- oder Ablehnungsbescheid.

Wie lasse ich meine Prüfungsleistungen aus einem vorhergehenden Studium anerkennen und an wen muss ich mich wenden?

Eine Anrechnung ist erst möglich, wenn Sie sich eingeschrieben haben und angefangen haben zu studieren. Im Intranet der HdM finden Sie ein Formular zur Anrechnung von Prüfungsleistungen. Es muss vollständig ausgefüllt und den zuständigen Fachdozenten zur Prüfung vorgelegt werden. Die dort aufgeführten Leistungen müssen nachvollziehbar sein, d.h. es müssen Belege für Art, Umfang (SWS, ECTS) und Inhalt der besuchten Veranstaltungen dargelegt werden und die anrechenbare Note muss auf einem Schein oder Leistungsspiegel ersichtlich sein. Über die Anrechnung entscheidet der zuständige Dozent, dem die erforderlichen Unterlagen und das ausgefüllte Formular vorgelegt werden. Abschließend wird das vollständig ausgefüllte und unterschriebene Formular vom Studiendekan unterzeichnet und im Fachbereichssekretariat abgegeben. Für die Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen existiert eine Abgabefrist, die dem Studienführer zu entnehmen ist. Es ist zu empfehlen, die Anerkennung sofort nach Studienbeginn in der ersten Woche zu beginnen, da die Frist nach ca. 4 bis 5 Wochen abläuft.

Muss ich die eventuell noch nicht erbrachten Prüfungsleistungen aus niedrigeren Semestern zusätzlich zu meinem Studium nachholen?

Alle Prüfungsleistungen, die für das Grundstudium gefordert sind, müssen bis zum Ende des 3. Semesters erbracht werden.

Kann ich Prüfungsleistungen aus meiner Berufsausbildung anrechnen lassen?

Nein, nur Prüfungsleistungen von anderen Hochschulen können angerechnet werden.

Kann ich nicht bestandene Prüfungsleistungen an der HdM wiederholen?

Alle nicht bestanden Prüfungsleitungen können 1x wiederholt werden.

Werden im Ausland abgelegte Prüfungsleistungen anerkannt?

Im Ausland erbrachte Prüfungsleistungen können im Ausnahmefall anerkannt werden, wenn der Studierende die erbrachten Leistungen in Inhalt, Art und Umfang, d. h., genau prüfbar für den jeweiligen Studiendekan, darlegen kann.

Wann ist eine studienfachliche Beratung erforderlich?

Ist aufgrund anrechenbarer Studienzeiten und -leistungen eine Einstufung in das dritte oder ein höheres Semester möglich, ist der Nachweis einer studienfachlichen Beratung erforderlich. Bei fehlendem Nachweis einer studienfachlichen Beratung kann eine Einstufung maximal in das zweite Fachsemester erfolgen.

An wen muss ich mich zwecks einer studienfachlichen Beratung wenden?

Die studienfachliche Beratung wird von den Fachbereichen (i.d.R. den Studiendekanen) durchgeführt. Beratungszeiten einzelner Funktionsträger sind dem Studienführer der Hochschule zu entnehmen bzw. über die HdM-Homepage ersichtlich.

Was ändert sich durch die Umstellung der Regelstudienzeit von sechs auf sieben Semester?

Inhaltlich ändert sich das Studium fast gar nicht. Der Studiengang Medienwirtschaft bietet dieselben Lehrveranstaltungen wie bisher auch an. Mit der Umstellung auf eine längere Studiendauer reagiert der Studiengang vor allem auf die sehr hohe Arbeitsbelastung im Bachelor-Studium und entzerrt das Studium, d.h. die Belastung pro Semester wird geringer, da die Lehrveranstaltungen auf einen längeren Zeitraum entzerrt werden. Gleichzeitig reduziert sich die Anzahl der Prüfungsleistungen pro Semester deutlich, da nur noch Modulprüfungen durchgeführt werden und inhaltlich verwandte Fächer gemeinsame Klausuren stellen. Durch diese Veränderung wird die Prüfungsanzahl der MW-Studierenden in einigen Semestern fast halbiert.

Was ist eine Prüfungsvorleistung?

Eine Prüfungsvorleistung ist eine neue Prüfungsform, die mit der neuen Prüfungsordnung eingeführt wurde. Einige Module beinhalten jetzt eine unbenotete Vorleistung, die bestanden sein muss, damit andere Fächer belegt werden können.

Welche Schwerpunkte kann ich im Studiengang MW wählen?

Im Studiengang MW gibt es verschiedene Wege einen Bachelorabschluss zu erwerben: Entweder man entscheidet sich nach dem Grundstudium für einen der zwei Schwerpunkte „Management“ und „Konzeption und Analyse“ oder man wählt eine generalistische Ausbildung und wird zum Medienwirtschafts-Allrounder ausgebildet. Die Schwerpunktbildung dient der Profilierung eines Studierenden und kann auch auf dem Abschlusszeugnis mit einem Zusatz ausgewiesen werden. Für eine Zeugniskennzeichnung müssen der Pflicht- und Wahlpflichtbereich, das Praxissemester sowie die Bachelorarbeit in einem Schwerpunkt erbracht werden (s. hierzu SPO § 1). Schwerpunkt wird nur auf Antrag ausgewiesen, die Nachweispflicht obliegt dem Studierenden.

Wie erfolgt die Immatrikulation? Muss ich persönlich ins Studienbüro kommen?

Deutsche Bewerber und Bewerber aus den EU-Ländern können sich innerhalb der im Zulassungsbescheid angegebenen Frist schriftlich oder persönlich immatrikulieren. Ausländische Studienbewerber (nicht EU-Bürger) müssen sich persönlich, unter Vorlage einer Aufenthaltsgenehmigung immatrikulieren.

Welche Unterlagen sind zur Immatrikulation notwendig?

Zur Immatrikulation sind die im Zulassungsbescheid aufgeführten fehlenden Unterlagen vorzulegen. Die ordnungsgemäße Immatrikulation beinhaltet weiterhin die Vorlage des Antrages auf Immatrikulation, die Mitgliedsbescheinigung Ihrer Krankenkasse, des Studentenwerkbeitrages und des Verwaltungskostenbeitrags sowie ein Passfoto mit Angabe von Name und Studiengang auf der Rückseite.

Falls Sie bereits an einer anderen Hochschule studiert haben, bringen Sie bitte eine Vorlage des Nachweises über Vorstudienzeiten und die damit verbundenen Studien- und Prüfungsleistungen mit (alle bestandenen und nicht bestandenen Prüfungsleistungen). Außerdem sollten Sie beachten, dass Sie sich erst an der HdM einschreiben können, wenn Sie sich an Ihrer vorherigen Hochschule exmatrikuliert haben.

Wo erhalte ich das Vorlesungsverzeichnis (Studienführer)?

Das Vorlesungsverzeichnis ist für HdM Studierende kostenlos und kann im Studienbüro der Hochschule der Medien abgeholt werden. Die Informationen des Studienführers und das Vorlesungsverzeichnis sind auch im Internet zugänglich.

Wann beginnen die Vorlesungen?

Der Beginn der Vorlesungen ist dem Studienführer oder der Homepage des Studiengangs bzw. der Hochschule zu entnehmen.

Gibt es eine generelle Anwesenheitspflicht?

Nein, der Besuch der Veranstaltungen ist prinzipiell freiwillig. Jedoch ist die durchgehende Anwesenheit der Studierenden erwünscht, Einzelheiten regelt jeweils der zuständige Dozent.

In welcher Sprache wird unterrichtet?

In der Regel werden die Vorlesungen in deutscher Sprache, vereinzelt auch in Englisch angeboten. Ab dem Sommersemester 2014 wird erstmalig ein ganzes Semester (30 ECTS) im Hauptstudium auf Englisch angeboten. Der sogenannte English Minor behandelt das Thema Digital Innovation in den Medien und ist nicht verpflichtend.

Welches Sprachkursangebot bietet die Hochschule der Medien?

Innerhalb des Medienwirtschaftsstudiums werden keine Sprachkurse angeboten. Das Sprachenzentrum der HdM bietet jedoch Sprachkurse an, die Sie sich im Wahlpflichtbereich anderer Studiengänge anrechnen lassen können (2 ECTS bei Belegung von zwei aufeinander aufbauenden Kursen – Module: Grundkenntnisse, Fortgeschrittten, Fachsprache). Bitte informieren Sie sich frühzeitig beim Sprachenzentrum der HdM über das aktuelle Kursangebot, da die Sprachkurse immer sehr schnell belegt sind. Fakultative Sprachkurse können von HdM Studierenden auch am Sprachenzentrum der Universität Stuttgart belegt werden.

Welche Kosten fallen aufgrund des Studiums an?

Seit dem Wegfall der Studiengebühren fallen ein Verwaltungskostenbeitrag und ein Semesterbeitrag für den sozialen Dienst des Studentenwerks an.

Wie kann ich mein Studium finanzieren? Woher bekomme ich Unterstützung?

Auskünfte hierüber erteilt das BAföG-Amt (siehe »Studentenwerk Stuttgart«). Ausländische Studierende sollten die Finanzierung des Studiums vor der Abreise nach Deutschland absichern. Die Ausländerbehörden verlangen einen Nachweis darüber, dass Mittel zur finanziellen Absicherung des Studiums zur Verfügung stehen. Ohne eine solche finanzielle Absicherung besteht das Risiko, die Aufenthaltsgenehmigung zu verlieren bzw. gar nicht zu erhalten.
Allgemeine Informationen zum BAföG finden Sie unter http://www.bafoeg.bmbf.de.

Bekommt man einen Bonus, wenn man den Bundesfreiwilligendienst absolviert?

Es gibt keinen festgelegten Notenbonus für den Bundesfreiwilligendienst. Allerdings können Sie sich Wartesemester anrechnen lassen. Falls Sie eine Zulassung für einen Studienplatz bekommen während Sie den Freiwilligendienst leisten, können Sie bei einen späteren Bewerbung einen Antrag auf
bevorzugte Zulassung stellen.

Welche Bestimmungen gelten für ausländische Bewerber?

Alle notwendigen Informationen hierzu finden Sie unter http://www.hdm-stuttgart.de/english/applicants/foreign_applicants.

Ist der Studiengang Medienwirtschaft zulassungsbeschränkt?

Das Studium der Medienwirtschaft ist zulassungsbeschränkt. In den vergangenen Semestern lag die Verfahrensnote des zuletzt zugelassenen Bewerbers im Hauptverfahren des Zulassungsverfahrens zwischen 1,8 im Wintersemester und 2,2 im Sommersemester. Der Charakter der Verfahrensnote entspricht dem Numerus Clausus. Jedoch basiert der Numerus Clausus ausschließlich auf der Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung, die Verfahrensnote hingegen auf der Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung und einem eventuellen Bonus für anrechenbare und förderliche Berufsausbildungen.

Welche Berufsausbildungen werden mir angerechnet?

Eine einschlägige Berufsausbildung kann dazu beitragen, Ihre Chancen in den Studiengang Medienwirtschaft aufgenommen zu werden, zu erhöhen. So führt beispielsweise eine Ausbildung zur Industriekauffrau/-mann zu einem Bonus von 0,3. Falls Sie Fragen zu den anrechenbaren Ausbildungen haben, wenden Sie sich bitte direkt an das Studienbüro, da keine pauschalen Aussagen im Voraus möglich sind.

Wie hoch sind meine Chancen einen Studienplatz zu bekommen?

Ihre Chancen hängen davon ab, wie viele Interessenten sich pro Semester auf die Studienplätze bewerben. Generell sind die Bewerberzahlen im Wintersemester tendenziell höher, so dass die Chancen einer Zulassung im Sommersemester grundsätzlich besser sein können. Unabhängig davon gehen in jedem Semester mehrere hundert Bewerbungen auf 75 freie Plätze ein. Ob Sie zugelassen werden, hängt von Ihrem Notenschnitt sowie einer anrechenbaren Ausbildung ab. Auch wenn Sie im ersten Zulassungsverfahren nicht zugelassen werden, ist es trotzdem noch möglich über ein Nachrückverfahren einen Studienplatz zu bekommen – vorausgesetzt es sind noch Plätze frei. Es kann sich ergeben, dass im Nachrückverfahren der ausschlaggebende Notenschnitt sinkt. Die genaue Höhe lässt sich aber nicht prognostizieren.

Welche Grundkenntnisse, Talente und Neigungen benötige ich, um Medienwirtschaft zu studieren?

Studierende der Medienwirtschaft beschäftigen sich schwerpunktmäßig mit betriebswirtschaftlichen Themen. Ein starkes Interesse für wirtschaftliche Themen und Zusammenhänge z. B. in den Bereichen Marketing oder Management sollten Sie mitbringen. Im Gegensatz zu einem rein betriebswirtschaftlichen Studium ist der Studiengang Medienwirtschaft speziell auf die Bedürfnisse der Medienbranche zugeschnitten. Zu einem Medienwirtschaftsstudium gehört die Bereitschaft, sich intensiv mit Themen rund um die Medien zu beschäftigen. Dies beinhaltet unter anderem eine Auseinandersetzung mit dem Medienbegriff, der gesellschaftspolitischen Relevanz der Massenmedien sowie der Funktionsweise von Medienmärkten und -unternehmen. Im Studium erwerben Sie ebenso Grundkenntnisse im Bereich Medientechnik, weshalb Mathematik- oder Physikkenntnisse auf Oberstufenniveau vorausgesetzt werden. Idealerweise haben Sie bereits Erfahrung in einem Medienunternehmen gesammelt, z. B. durch ein Praktikum oder eine Berufsausbildung. Auf jeden Fall sollten Sie Lust haben, auch praktisch zu arbeiten und selbst Produktionen (Audio-, Video- etc.) herzustellen. Wie in jedem Studium wird erwartet, dass Sie eigenständig und selbstständig arbeiten und verschiedene Themen wissenschaftlich aufbereiten. Da sich der Studiengang Medienwirtschaft durch ein fächerübergreifendes Curriculum auszeichnet, sind eine gute Allgemeinbildung und ein breit gefächertes Interesse unabdingbar.

Welche Veranstaltungen muss ich im ersten Semester besuchen und wie stelle ich den Studienplan zusammen?

Im Grundstudium, d. h. im ersten und zweiten Semester bekommen Sie von uns einen vorgegebenen Stundenplan, da alle Veranstaltungen Pflichtveranstaltungen sind. Ab dem dritten Semester können Sie Wahlfächer belegen und Ihren Stundenplan selbst bestimmen.

In welchen typischen Einsatzfeldern arbeiten Medienwirtschaftsabsolventen?

Da es sich beim Studiengang Medienwirtschaft um einen interdisziplinären Studiengang handelt, ist der Arbeitsbereich von MW-Absolventen breit gefächert. Studienabgänger des Studiengangs Medienwirtschaft besitzen gute Chancen, im Management von Medienunternehmen oder in Medienabteilungen größerer Unternehmen tätig zu werden. Mögliche Einsatzfelder sind die folgenden Medienbranchen:

  • Öffentlich-rechtliche/private Rundfunkanstalten
  • Filmproduktionsunternehmen
  • Multimediaagenturen, Werbeagenturen
  • Mediendienstleister (z. B. Designstudios, Grafikbetriebe)
  • Unternehmensinterne Medienproduktionsstudios (z. B. Business TV)
  • Verlage
  • Medienabteilungen in Unternehmen
  • Öffentlichkeitsarbeit/PR
  • Unternehmen des Spielesektors
  • Unternehmen der Musikindustrie

Wie lange dauert das Studium?

Die Regelstudienzeit der Bachelorstudiengänge an der Hochschule der Medien beträgt sieben Semester.

Ist ein Fernstudium an der Hochschule der Medien möglich?

Nein, die HdM bietet keine Fernstudiengänge an.

Wo und wie kann ich mich bewerben? Welche Termine muss ich beachten?

Zu den Bachelorstudiengängen der Hochschule der Medien können Sie sich online bewerben. Der Zulassungsantrag mit den vollständigen Bewerbungsunterlagen muss für das Sommersemester bis zum 15. Januar, für das Wintersemester bis zum 15. Juli bei der Hochschule eingegangen sein (Ausschlussfristen). Bewerber, die die Bewerbungsfrist versäumen, sind vom Vergabeverfahren ausgeschlossen. Maßgeblich ist der Tag des Eingangs des Antrags mit den vollständigen Bewerbungsunterlagen bei der Hochschule, nicht das Datum des Poststempels.

Welche Unterlagen müssen der Bewerbung beigefügt sein?

Dem Zulassungsantrag sind eine Darstellung des bisherigen Werdegangs sowie in amtlich beglaubigter Kopie das Zeugnis der Hochschulzugangsberechtigung (HZB), z. B. einer Allgemeinen Fachhochschulreife, einer einschlägig fachgebundenen Hochschulreife, einer Fachhochschulreife oder einer ausländischen HZB, die von der zuständigen staatlichen Stelle als gleichwertig anerkannt worden ist, sowie die Nachweise über eine gegebenenfalls vorhandene Berufsausbildung (IHK Zeugnis oder Nachweis über die staatliche Prüfung), praktische Tätigkeit oder außerschulische Leistungen und, falls vorhanden, Unterlagen über Vorstudienzeiten inkl. Leistungsspiegel und bei bereits erfolgter Exmatrikulation die Exmatrikulationsbescheinigung beizufügen. Zudem ist ein Orientierungstest erforderlich.

Welche Zulassungsvoraussetzungen bestehen für Bachelor-Studiengänge?

Voraussetzung für die Zulassung zum Studium ist die Allgemeine Hochschulreife, die fachgebundene Hochschulreife (alle Formen) oder die Fachhochschulreife. Eine an Fachoberschulen (außerhalb Baden-Württembergs) erworbene Fachhochschulreife ist aufgrund § 53 Abs. 5 Ziff. 2 Fachhochschulgesetz in Baden-Württemberg anerkannt.

Gibt es ein Auswahlverfahren?

Die Studienplätze in den einzelnen Studiengängen werden wie folgt vergeben:

  • 90% aufgrund eines hochschuleigenen Auswahlverfahrens,
  • 10% aufgrund der Wartezeit (Halbjahre ab Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung abzüglich der Vorstudienzeiten).
  • Am Verfahren nimmt teil, wer sich innerhalb der allgemeinen Bewerbungsfristen form- und fristgerecht dafür bewirbt. Hierfür ist ein Antrag auf Zulassung online auszufüllen und dieser mit den erforderlichen Unterlagen/Nachweisen einzureichen. Das Auswahlverfahren wird auf der Basis der vom Bewerber form- und fristgerecht vorgelegten Unterlagen durchgeführt. Sind bei einem Zulassungsantrag die Unterlagen nicht vollständig, fristgerecht und/oder formgerecht vorgelegt, ist die Zulassung zu versagen.

    Wird im Zuge der Bewerbung ein Studierfähigkeitstest an der Hochschule der Medien durchgeführt?

    Ein Studierfähigkeitstest wird an der Hochschule der Medien nicht durchgeführt.

    Sind für einen Studiengang an der Hochschule der Medien Vorpraktika erforderlich?

    Nein, Vorpraktika sind derzeit in keinem Studiengang erforderlich.

    Spielen Praktika für die Zulassung zum Studium eine Rolle?

    Nein, Praktika werden bei der Ermittlung der Verfahrensquote nicht berücksichtigt.

    Was bedeutet der Begriff „Bachelor“?

    Der Bachelor ist der Abschlussgrad eines grundständigen Studiengangs. Mit den Bachelorstudiengängen soll es Studierenden möglich sein, nach einer relativ kurzen Studienzeit (in der Regel sieben Semester) einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss zu erlangen, der gleichzeitig die Möglichkeit zu einer sofortigen oder an eine Berufsphase anschließenden Weiterqualifizierung bietet. Im Rahmen eines Bachelorstudiengangs sollen grundlegende fachliche und methodische Kompetenzen sowie ein Überblick über die Zusammenhänge der Studienrichtung erworben werden.

    Warum gibt es an der Hochschule der Medien keine Diplomstudiengänge mehr?

    Mit der Einführung von Bachelor- und Masterstudiengängen stellen sich die deutschen Hochschulen auf die zunehmende Internationalisierung des Bildungswesens ein. Einstufige Studienangebote mit Diplomabschluss werden in vielen Studienrichtungen durch das zweistufige System ersetzt. Das Studium ist modular aufgebaut und bietet den Studierenden einen breiten Gestaltungsspielraum bei der Strukturierung. Die Bewertung erfolgt nach einem Leistungspunktsystem, dem European Credit Transfer System (ECTS). Dieses Leistungspunktsystem ermöglicht ausländischen Studierenden einen leichteren Wechsel zur Hochschule der Medien und den hiesigen Studierenden vereinfacht es die Möglichkeit, im Ausland zu studieren und Prüfungsleistungen zu transferieren. In einem nach angloamerikanischem Muster gestuften Studiensystem ist der erste zu erreichende akademische Grad ein Bachelor-, der zweite ein Master-Abschluss. Mit dieser neuen Studienstruktur soll das Studienangebot flexibilisiert, die internationale Kompatibilität deutscher Studienabschlüsse verbessert und somit die Mobilität der Studierenden und die Nachfrage ausländischer Studierender
    nach Studienplätzen in Deutschland erhöht werden.

    Ist der Bachelor bundesweit und international anerkannt?

    Ja. Seit 2010 ist das gestufte System in ganz Deutschland eingeführt. Mit der Umstellung zum Bachelor erhalten alle Studiengänge durch das System der ECTS-Punkte Abschlüsse, die in sämtlichen Ländern anerkannt sind, die ebenfalls mit dem ECTS arbeiten.

    Ist der Studiengang Medienwirtschaft (MW) bereits akkreditiert?

    Ja. Für die gesamte Hochschule wurde das Akkreditierungsverfahren in den Jahren 2005 und 2006 durchgeführt. Die Reakkreditierung des Studiengangs Medienwirtschaft fand im Sommersemester 2013 statt.

    Wo kann ich mich über ein Studium an der Hochschule der Medien informieren?

    Informationen für Bewerber finden Sie auf der zentralen Seite der Hochschule der Medien www.hdm-stuttgart.de. Dort finden Sie die Informationsbroschüre First Steps, einen Leitfaden zur Bewerbung, den Ablauf der Online-Bewerbung, sowie Informationen speziell für ausländische
    Bewerber und Bewerber für höhere Fachsemester.